Dahler blicken bei Silvesterfeier auf die schönen Dinge zurück

Fröhlich-besinnliche Silvesterfeier bei der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Dahle.

ALTENA - Mit Freude und Freunden den Abend genießen, gemeinsam essen, feiern, singen und auch innehalten im Gebet – dazu hatte die evangelisch-freikirchliche Gemeinde in Dahle zum Jahreswechsel eingeladen.

Immerhin mehr als 70 Personen waren am Silvesterabend der Einladung ins Gemeindehaus gefolgt, Jung und Alt feierten hier ab 19 Uhr traditionsgemäß gemeinsam. Alexandra Kaemper, 16 Jahre jung, hatte gemeinsam mit ihrer Mutter Annie für dieses Ereignis ein buntes Programm zusammengestellt und ein Organisationsteam hatte die Tische festlich geschmückt.

Das Motto des Abends lautete „Das Lächeln Gottes“. Annie Kaemper erklärte, was es damit auf sich hat: „Das vergangene Jahr war reich an traurigen Ereignissen, wie die Katastrophe in Japan oder die Finanzkrise. Das haben wir ja alle miterlebt. Wir möchten den Gästen in Erinnerung bringen, dass es aber auch gute Zeiten gab. Wir sind nicht allein mit unseren Problemen, wir werden getragen und wir haben eine Perspektive. Gott hat auch Humor und wir möchten die Menschen in dieser Nacht zum Schmunzeln bringen.“

Nach der Begrüßung durch Andreas Goseberg eröffnete Esther Petersmann zunächst das reichhaltige Büfett: Exotische Früchte, Fleisch und Fisch, Salate, Käse und Brot – die Gemeindemitglieder hatten mit ihren mitgebrachten Speisen für reichlich Abwechslung auf den Tellern gesorgt.

Anschließend ging es weiter mit gemeinsam gesungenen Liedern, kurzen Anspielen, Sketchen, musikalischen Einlagen und Spielen. „Es gibt so viele verschiedene Gruppen in der Gemeinde und deshalb gibt es viele verschiedene Beiträge an diesem Abend“, berichtete Alexandra Kaemper. Das Programm füllte die Zeit bis etwa 22 Uhr aus, danach hielt Uwe Ossenberg-Engels eine Andacht für die Gemeinde.

Einige Gäste, vor allem mit jüngeren Kindern, verließen danach die Silvesterfeier, um den Jahreswechsel zu Hause zu begehen. Andere blieben jedoch im Gemeindehaus, wo es die Möglichkeit gab, in einer Gebetsgemeinschaft gemeinsam in das Jahr 2012 zu starten. - sis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare