Dahle macht Fortschritte

ALTENA - In Dahle geht‘s voran. Das wurde deutlich, als sich am Mittwochabend im Dorfcafé die Gruppen trafen, die sich seit Monaten um drei Projekte kümmern.

Am weitesten gediehen ist „eine Stunde für Dahle“, eine Art Ehrenamtsbörse. 20 Männer und Frauen haben sich bereit erklärt, dort mitzuwirken. Die Angebote reichen vom Fahrdienst über Betreuungen bis hin zu kostenlosem Musikunterricht. In zwei Wochen sollen die Mitstreiter der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dann gibt es auch eine Zusammenfassung aller Angebote.

Ähnlich weit gediehen ist die Arbeit an http://www.altena-dahle.de. Die Agentur Pfiffikus zeigte am Mittwoch erste Entwürfe für den Internetauftritt, der eine Plattform für Handel und Gewerbe, aber auch für die Vereine werden soll. Es seien 45 Unternehmen angeschrieben worden, 17 hätten bereits erklärt, dass sie auf http://www.altena-dahle.de präsent sein wollen, berichtete Ortsvorsteher Helmar Roder.

Projekt drei ist der Dorfladen. Mit dem gelernten Metzger Horst Höfer wurde ein Fachmann gefunden, der sich beim Aufbau engagieren würde. Er würde sich um die Ladeneinrichtung ebenso kümmern wie um die Einarbeitung von Mitarbeitern. Damit sei das Projekt einen wesentlichen Schritt weiter, meint der Ortsvorsteher. Allerdings berichtete er am Dienstag auch, dass noch letzte Details der Kalkulation diskutiert werden müssten. Dazu werde man noch einmal Kontakt zu bereits bestehenden Dorfladen-Projekten aufnehmen.

Zu den drei bestehenden Projekten gesellt sich seit Mittwoch ein viertes: „Unser Dorf hat Zukunft“ heißt das Motto des landesweiten Wettbewerbes – „für Dahle trifft das ja nun sicher zu“, sagt der Ortsvorsteher und wird deshalb die Teilnahme anmelden.

von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare