Fassade kommt ab Montag

Aktuelle Fotos der Baustelle. Links oben: In jedem Winkel sind Handwerker tätig. Links unten: Der Vorraum des Stollens, im Hintergrund der Shop. Rechts: In diesem hohen Raum betreten die Besucher das Gebäude und sehen ein schwebendes Burgmodell. - Fotos: Keim

Altena -  Jetzt hat das Empfangsgebäude (s)eine Tür. Das über zwei Meter hohe Element aus Glas und Stahl ist im Laufe der Woche montiert worden.

An der Nordseite des Gebäudes ist unterdessen auch die beinahe acht Meter lange „Lunge“ des Stollens montiert worden – die Belüftung. Sie wird dafür sorgen, dass „im Berg“ künftig eine ziemlich konstante Temperatur von 14 Grad herrschen wird. Für den Winterbetrieb kann hier die Luft entsprechend vorgewärmt werden. Zum Vergleich: Während der Stollenbauphase hatten es die Bergleute hier mit etwa acht Grad zu tun.

Überall im Gebäude geben sich die Handwerker die Klinke in die Hand. Elektriker sind am Werk, die Brandschutz-„Einhausungen“ an den Medientoren nehmen Gestalt an. Ziemlich speziell ist das Schutzglas, das hier verbaut wird, denn es muss zum einen zweiseitig entspiegelt sein, zum anderen darf es nicht den Grünstich haben, der für Brandschutzglas typisch ist. „Da haben die Architekten“ lange nach gesucht“, berichtet Roland Balkenhol. Bei marktbekannten großen Firmen hieß es Fehlanzeige, aber bei einem kleinen Hersteller in Thüringen wurden die Planer schließlich fündig.

Aus dem Boden ragende Leitungen markieren am Übergang von Empfangsgebäude in den so genannten „Block 1“ schon die Lage des Drehkreuzes am künftigen Kassenhäuschen. Roland Balkenhol erwartet, dass die Geschäftigkeit auf der Baustelle in der kommenden und darauf folgenden Woche noch einmal ordentlich an Frequenz zulegt. „Das wird dann wieder richtig drubbelig.“ Weil sich dann auch Handwerker untereinander – etwa Maler und Elektriker – in die Quere kommen können „werde ich wohl ein paar Mal den Friedensrichter spielen müssen“.

Am Montag soll zudem ein Autokran zur Montage der Cortenstahl-Fassade anrücken. Bis dahin muss das Pflaster vor dem Gebäude fertig sein. In der nächsten Woche beginnt auch der Bau der Aufzugskabine, die an der Talstation montiert werden wird. Anfang April wird zudem mit dem Einbau der Medientechnik begonnen. - Von Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare