Coronavirus: Dank an alle Helfer

Auf der Drehleiter: Ständchen in 18 Metern Höhe

+
Startklar fürs Ständchen: Thorsten Goslar mit seiner Trompeter im Korb der Feuerwehr- Drehleiter.

Altena – Höhenangst darf Thorsten Goslar nicht haben: Er spielte in 18 Metern Höhe auf der Trompete "Ode an die Freude" - vor besonderen Zuhörern.

Festliche Musik aus dem Korb von Drehleitern der Feuerwehren: Wie ein Lauffeuer verbreitet sich diese Idee im Moment in ganz Deutschland. Auch die Altenaer Feuerwehr würdigte auf diese Weise einerseits alle, die während der Coronakrise haupt- oder ehrenamtlich besonders gefordert sind. 

Mit der Aktion, bei der die Europahymne „Ode an die Freude“ gespielt wird, soll andererseits aber auch Danke gesagt werden für die Wertschätzung, die ein großer Teil der Bevölkerung Ärzten, Krankenschwestern, Polizisten und eben auch Feuerwehrleuten in diesen schwierigen Zeiten entgegenbringt. 

Coronavirus: Lied vor dem Altenheim

Wo sonst sollte man musizieren als vor dem Ellen-Scheuner-Haus, wo sich Dutzende von Pflegerinnen, Hauswirtschafterinnen und Therapeuten um rund 100 Senioren kümmern? 

Deshalb fuhr die Drehleiter gegen 18.15 Uhr vor der Burg Holtzbrinck vor. Stützen runter, Korb in Stellung und schon konnte es losgehen für Thorsten Goslar. 

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK lesen Sie hier in unserem Ticker +++

Für den Dirigenten des Altenaer Blasorchesters war dieser Höhenflug nichts wirklich Neues: Als Polizist hat er sich auch schon Unfallstellen aus luftiger Höhe angeschaut. Ein bisschen nervös war er trotzdem, auch wegen einer etwas wunden Lippe – für einen Trompeter ein echtes Handicap. 

In 18 Metern Höhe musizierte Thorsten Goslar in Richtung Ellen-Scheuner-Haus.

Auf etwa 18 Meter Höhe wurde der Musiker gefahren, dann konnte es losgehen. Goslar trompetete in Richtung Ellen-Scheuner-Haus. Dort hatten sich zahlreiche Bewohner auf ihre Balkone begeben, um die Aktion zu verfolgen. Sie verlangten nach dem ersten Durchgang von Beethovens „Ode an die Freude“ nach einer Zugabe. 

Zugabe nach großem Applaus

Ein Wunsch, den Goslar gerne erfüllte. Applaus gab’s auch von den Passanten, die stehen geblieben waren, um das Event zu verfolgen, und vom Team der Marktapotheke. Mit Hilfe einer am Korb der Drehleiter befestigten Kamera und einer Drohne filmte Kai Spelsberg von der Löschgruppe Drescheid die Aktion. 

Hier gibt's das Video zu sehen

Aktionen wie die in Altena finden derzeit in vielen deutschen Städten statt. In Stuttgart spielten schon am 22. März an vielen Orten Musiker des Staatsorchesters ebenso wie Mitglieder der Stuttgarter Philharmoniker und des Kammerorchesters Stuttgart das Stück. Der Stuttgarter Berufsfeuerwehrmann Marc Grüne, der Trompete spielt, fand die Aktion so beeindruckend, dass er sie unterstützen wollte. Er plante, vor dem Hof seiner Feuerwache oder auf deren Dachgarten zu musizieren. Dann hätten seine Kollegen die Aktion so toll gefunden, dass sie ihn mit der Drehleiter in 30 Meter Höhe fuhren und ihn dort blasen ließen, erzählte Grüne im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare