Einsatzbereitschaft gewährleisten

Coronavirus: Feuerwehr stellt allgemeinen Dienstbetrieb ein

+
Die Feuerwehr beschränkt sich aktuell auf den reinen Einsatzdienst.

Altena - Um für den Einsatz gerüstet zu sein - und genügend Retter zu haben - stellt die Feuerwehr Altena ihren allgemeinen Dienstbetrieb ein.

"Die Infektionszahlen steigen in NRW an. Ministerpräsident Armin Laschet spricht  von einer ,Gesundheitskrise'. In diesen Zeiten ist es wichtig, auch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr aufrecht zu erhalten", sagt Alexander Grass, Leiter der Feuerwehr in Altena. 

Dazu müssen Infektionsketten des Coronavirus unterbrochen werden. Um dies zu gewährleisten, hat  Stadtbrandinspektor Grass am Montag entschieden, den allgemeinen Dienstbetrieb einzustellen.  

Jugendausbildung per Videochat

Die jüngsten Mitglieder der Feuerwehr Altena kennen diesen Zustand bereits: Der Ausbildungs- und Übungsdienst der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist bereits seit einigen Wochen ausgesetzt. Allerdings wird der Dienstbetrieb dort seit Montag in besonderer Form fortgeführt: Das Betreuerteam startet den ersten Ausbildungsdienst via Online-Videochat. 

Einsatzbereit wie bisher

Wichtig ist allerdings: "Der Einsatzdienst der Feuerwehr ist von der Entscheidung der Einstellung des Dienstbetriebs nicht betroffen", betont Grass. "Weiterhin steht die Feuerwehr jederzeit für die Bürgerinnen und Bürger in Notlagen bereit. Bitte sehen Sie davon ab, die Feuerwache und die Gerätehäuser in den Ortsteilen aufzusuchen." 

Bürger sollten sich mit Anliegen telefonisch auf der Feuerwache melden. "Bitte sehen Sie von Nachfragen zum Coronavirus, besonders über den Notruf 112, ab", bittet Grass. "Wenden Sie sich hierzu an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises."

Über alle Entwicklungen zum Coronavirus im Märkischen Kreis berichten wir fortlaufend in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare