Jeder kann mitmachen!

Blumenteppich in der Kirche: Katholiken starten besondere Aktion zu Pfingsten

+
Das Blumenbild vor dem Marienaltar in St. Matthäus zeigt Pfarrer Ulrich Schmalenbach.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Ein Teppich der besonderen Art liegt in St. Josef und St. Matthäus. Damit er möglichst hübsch wird zum Pfingstfest, sind nun die Gläubigen gefragt.

Ein Bild aus Blumen, Blüten, Tannenzapfen, Zweigen und anderen Materialien soll vor dem Marienaltar der katholischen Kirche St. Matthäus in Altena entstehen. Gemeindeglieder können es auf dem Boden auslegen. Eine Vorlage mit den Konturen liegt schon bereit. Sie soll nun Farbe eingehaucht bekommen.

Auch in St. Josef in Nachrodt läuft die neue Aktion, die sich die Pfarrei hat einfallen lassen. Bis zum Pfingstsonntag, 31. Mai, können die Gemeindemitglieder noch kreativ werden. Gestartet war die Aktion Mitte Mai. 

Coronavirus: Feierlicher Charakter der Gottesdienste fehlt

Ziel sei es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in der Gemeinde einzubringen, erklärt Pfarrer Ulrich Schmalenbach. Seit dem Corona-Lockdown ist das in den Kirchengemeinden kaum noch möglich. 

Gruppen und Kreise dürfen sich zum Beispiel nicht mehr treffen. Gottesdienste werden in der Pfarrei nun wieder gefeiert – auch wenn der feierliche Charakter in Anbetracht der vielen Hygienemaßnahmen fehle, wie der Pfarrer sagt. Es gab Kritik an den Regeln für Gottesdienste auch aus Dahle.

Das Bild vor dem Marienaltar hat die Werdohler Karikaturistin Tanja Graumann entworfen. In St. Matthäus sind bereits die wichtigsten Konturen mit Tannenzapfen gelegt worden. 

Taube als Friedenssymbol

„Blumen und andere Naturmaterialien stehen neben dem Altar bereit“, erklärt Ulrich Schmalenbach. Niemand müsse etwas mitbringen; auch wenn sich die Gemeinde über Blumenspenden freut, damit die Körbe bis zur Fertigstellung des Bildes gefüllt bleiben. 

Auf dem Bild zu sehen ist eine große Taube mit einem Zweig. In der Bibelgeschichte über die Sintflut und Arche Noah steht sie für den Friedensschluss zwischen Gott und den Menschen und ist außerdem ein Symbol für den Heiligen Geist. 

An der Aktion teilnehmen können die Gemeindeglieder noch bis Sonntag, 31. Mai, täglich zwischen 9 bis 18 Uhr. In diesem Zeitraum stehen die Kirchen St. Matthäus und St. Josef offen.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Newsticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare