Corona-Krise

Jugendherbergen öffnen, die Altenaer bleibt zu - aus diesem Grund

+
Bleibt vorerst geschlossen: die Jugendherberge auf der Burg Altena.

16 Jugendherbergen in der Region öffnen nun wieder - die auf der Burg bleibt vorerst geschlossen. Das hat mit ihrer Ausrichtung zu tun.

Altena - Es geht nicht so recht voran hoch über Altena. Auf der Burg dauert alles etwas länger, wenn es um die Corona-Lockerungen geht. Das gilt für die Museen ebenso wie für die Jugendherberge. Sie bleiben vorerst weiterhin geschlossen. 

Zwar werden 16 der 29 Häuser, die zum Landesverband Westfalen-Lippe im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) gehören, ab Freitag, 29. Mai, wieder öffnen. Die älteste Jugendherberge der Welt auf der Burg bleibt jedoch geschlossen. 

Coronavirus in Altena: Keine Gäste in den Sommerferien

Und zwar, weil sie vorwiegend über Mehrbettzimmer ohne eigene sanitäre Einrichtungen verfügt. Die insgesamt 60 Betten verteilen sich auf zehn Zimmer. 

Auch die baulichen Gegebenheiten lassen es nicht zu, die Abstandsregeln einzuhalten, teilte der Landesverband gestern mit. Daher bleibt die Herberge voraussichtlich bis zum 11. August – und somit auch während der gesamten Sommerferien in NRW – geschlossen. 

„Wir gehen derzeit davon aus, dass wir ab dem 12. August auch diese Jugendherbergen wiedereröffnen können. Das ist aber natürlich abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen gesetzlichen Vorgaben“, erklärt Wolfgang Büttner, Geschäftsführer des Landesverbandes Westfalen-Lippe im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH). 

Coronavirus in Altena: Herbergen als Flüchtlingsunterkunft

Neben der Einrichtung auf der Burg Altena werden auch die Häuser in Bad Driburg, Cappenberger See, Glörsee, Paderborn, Porta Westfalica, Rheine, Rüthen, Reken und Soest nicht ab Freitag geöffnet. Drei weitere Jugendherbergen – Biggesee, Bielefeld und Tecklenburg – werden bis voraussichtlich 31. Oktober als Unterkünfte für Geflüchtete genutzt. 

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Newsticker.

Um die Vorgaben in den Herbergen, die wieder öffnen, bestmöglich umsetzen zu können, hat der Landesverband sich freiwillig dazu entschieden, die Herbergen deutlich weniger zu belegen. „Wir werden die Anzahl der Gäste deutlich beschränken und nur einen Teil der Zimmer gleichzeitig belegen“, so Geschäftsführer Büttner.

Coronavirus in Altena: Auch Museen noch geschlossen

Aufgrund der Kontaktverbote und Abstandsregeln können derzeit lediglich Familien, Einzelreisende oder befreundete Paare aus zwei Familien sowie Freundeskreise aus zwei Familien eine Reise buchen. 

In der Jugendherberge und in den Museen auf der Burg gibt es dasselbe Problem: die Architektur.Denn auch die Museen bleiben weiterhin geschlossen – im Gegensatz zum Drahtmuseum und zur Luisenhütte in Balve, die seit einer Woche wieder geöffnet sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare