Firma aus dem MK tüftelt an elektronischen Einlasskontrollen für Geschäfte

+
Besuch vor Ort: Volker Schmidt (l.), Fachbereichsleiter für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, und Jochen Schröder (2.v.l.) von der GWS interessierten sich für die neuen Hygieneprodukte der Firma.

Thekenaufsteller für Spuckschutz, diebstahlsichere Desinfektionsmittelständer und Visiere: Auf Hygieneprodukte hat eine findige Firma  in der Corona-Krise rasant schnell umgestellt. Und sie tüftelt an einem besonderen Clou.

In der Corona-Krise hatte das Familienunternehmen Geck in der Rahmede nach den Vorgaben des Kreises einen weitgehend diebstahlsicheren Desinfektionsmittelspender speziell für die Bedürfnisse der Rettungs- und Gesundheitsdienste entwickelt, der sowohl mobil als auch stationär einsetzbar ist. 

Für die zeitnahe Planung und Umsetzung hatten sich Dennis Montag vom Krisenstab des Kreises und der Leiter der Produktentwicklung der Firma Geck, Maik Dobrinsky, intensiv ausgetauscht. 

Coronavirus in Altena: PET-Visiere und Trennwände

Zur neuen Marktnische gehören auch PET-Visiere für den persönlichen Schutz des Personals – sei es in Arztpraxen, im Einzelhandel, im Friseursalon oder in der Gastronomie – und Thekenaufsteller und Trennwände gegen Tröpfchen-Infektion in den Verkaufsräumen, insbesondere im Kassenbereich. 

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK lesen Siehier in unserem Ticker +++

„Das Bedürfnis nach mehr Hygiene und Schutz wird uns nach der Erfahrung mit der Corona-Pandemie auch in Zukunft begleiten“, sagt Vertriebsleiter Volker Köller. Daher ist eine permanente Weiterentwicklung dieser Produktserie geplant. 

Coronavirus in Altena: Pappe für Einkaufswagen-Griffe

Derzeit tüftelt das Unternehmen an einer elektronischen Zugangskontrolle für den Einzelhandel. Sie soll sicherstellen, dass nicht mehr Kunden als erlaubt den Laden betreten können. Auch eine aus kompostierbarer Pappe hergestellte Griffummantelung für Einkaufswagen ist serienreif. 

Mit den neuen Produktideen ist es der Geck GmbH gelungen, in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie einen Teil des Auftragsrückgangs im Ladenbaubereich aufzufangen und damit Arbeitsplätze zu sichern. Viele Kunden zeigen bereits Interesse an der Entwicklung dauerhafter Lösungen.  

Geck ist bekannt für besondere Erfindungen: Die Firma  will auch den Einkauf im Supermarkt revolutionieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare