Coronavirus: Diese Großveranstaltungen fallen dieses Jahr aus

+
Richtig krachen lassen können es die Schützen nicht: Das Bungernfest muss ausfallen.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Kein Mittelaltermarkt, kein Bungernfest, kein "Lenne lebt": Viele Termine fallen dieses Jahr aus.

Der Mittelaltermarkt darf in diesem Jahr nicht stattfinden. Das ist die Konsequenz der Beschlüsse, die die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch fassten. Danach sind bis Ende August sämtliche Großveranstaltungen untersagt.

„Dass es sich beim Mittelalterfest um eine Großveranstaltung handelt, steht außer Frage“, sagte Hendrik Klein, Pressesprecher des Märkischen Kreises, auf Anfrage. Der Kreis ist zusammen mit dem Kulturring Altena Veranstalter des Festes. 

Coronavirus im MK: Schützenfest Evingsen ersatzlos gestrichen

Abgesagt werden auch sämtliche Aktionen auf der Burg wie zum Beispiel eine für Juli geplante Greifvogelschau. Es sei kaum kalkulierbar, wie viele Menschen zu solchen Veranstaltungen kämen, sagt Klein. „Das hängt ja auch vom Wetter ab.“ 

Auch die Schützen trifft das Veranstaltungsverbot – vor allem die in Evingsen, wo Mitte Juli Schützenfest gefeiert werden sollte. Die Verträge mit Zeltwirt, Schaustellern, Partybands und Musikgruppen seien schon unterschrieben gewesen, berichtet Presseoffizier Thomas Becker. „Es war aber kein Problem, das alles rückgängig zu machen“, sagt er. 

Die einzige Unklarheit betrifft die Musiker der Stor-Elvdal Musikklak: Die Norweger nehmen seit Jahrzehnten am Fest der Evingser teil und hatten ihre Flüge schon gebucht und angezahlt. „Ob sie das Geld wiederbekommen, wissen wir noch nicht“, sagt Becker. 

Eine Verschiebung des Festes ins kommende Jahr kam übrigens für die Evingser nicht in Frage: „Wir bleiben im gewohnten Turnus und feiern erst 2022 wieder“, verrät Becker. Grund: In dem Jahr steht das 150-jährige Bestehen an. Evingsens Schützen wollen dann besonders kräftig feiern. 

Coronavirus im MK: Rallye in Altena ungewiss

Bei der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft ist das Bungernfest betroffen – jene Veranstaltung also, bei der traditionell die Entscheidung darüber fällt, ob im Folgejahr Schützenfest gefeiert werden soll. Das Bungernfest war für den 29. August geplant. 

Ob die „Rallye Burg Altena“ unter den Begriff Großveranstaltung fällt, ist bei etwa 70 Startern nicht ganz klar. Der Motorsportclub Altena will in den kommenden Wochen entscheiden, ob die Oldtimerrallye stattfindet. Andere Veranstaltungen wie eine Sternfahrt am 2. Mai und ein Turnier am Langen Kamp (26. April) hat der Verein bereits abgesagt. 

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK lesen Sie hier in unserem Ticker +++

Lenne lebt fällt ebenfalls aus. Das „Fest der Feste“ in der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde, das für den 16. August geplant war, fällt der Corona-Verordnung zum Opfer. „Großveranstaltungen muss jede Gemeinde für sich definieren. Wir können ja nicht ausschließen, dass 1000 Leute kommen“, sagt Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz, der schweren Herzens mit Bürgermeisterin Birgit Tupat und Kämmerin Gabriele Balzukat die Entscheidung zur Absage getroffen hat.

Coronavirus im MK: Vorbereitung für Lenne lebt 2021

„In der Veranstaltung steckt sehr viel Herzblut, umso schwieriger war das“, so Sebastian Putz, der aber auch froh ist, dass die Gemeinde in Corona-Zeiten mit Entscheidungen bislang immer ein glückliches Händchen hatte. Und so denken alle an das kommende Jahr, „in der Hoffnung, dass es dann umso schöner wird“. 

Jetzt soll man sich frühzeitig Gedanken um einen Termin und für ein Programm für „Lenne lebt 2021“ machen, „damit es ein richtiges Knaller-Fest“ wird“, wünscht sich der Ordnungsamtsleiter. 

Beliebte Familienveranstaltung: Lenne lebt findet dieses Jahr nicht in Nachrodt statt.

Auch die Kabarett-Veranstaltung mit Lioba Albus, die erst verschoben wurde, ist jetzt für dieses Jahr abgesagt. Neuer Termin: 29. Mai 2021. Veranstaltungsort ist das Gemeindehaus Wiblingwerde. Albus präsentiert, wie auch für dieses Jahr geplant war, ihr Programm Hitzewallungen. „Die Karten behalten ihre Gültigkeit, aber wem der Ersatztermin zu weit in der Zukunft liegt, kann die Karten zurückgeben“, sagt Aykut Aggül, Vorsitzender der SPD Nachrodt-Wiblingwerde. 

Wer die Tickets zurückgeben möchte, kann sich unter 0 23 52/9 37 99 75 oder per E-Mail aykut.agguel@spd-nawi.de melden. Zudem kann man die Karten persönlich im SPD-Parteibüro abgeben – am 28. und 30. April, jeweils zwischen 10 und 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare