"Corona Resistance": Pfarrer entwirft besonderes Kunstwerk

+
Die Holzstele steht im Pfarrgarten in Dahle.

Altena – Zum Widerstand ruft Pfarrer Uwe Krause mit einem neuen Kunstwerk im Pfarrgarten auf. Es heißt "Corona Resistance".

Eine Stele aus hellem Holz zieht neuerdings an der Dahler Kirche die Blicke auf sich. „Corona Resistance“ ist darauf zu lesen. Die etwa 1,50 Meter hohe Installation ist eine Arbeit von Pfarrer Uwe Krause. Rund 40 Stunden hat es gedauert, dieses „Zeit-Zeichen“, wie Krause es nennt, zu schaffen. 

Auf der Steele aus Fichtenholz ruht ein muschelförmiger Sandstein, in dessen Höhlung eine goldfarbene Kugel platziert ist. Pfarrer Uwe Krause hat sie aus dem Stein herausgehauen, anschließend wurde sie beigeschliffen und mit Blattgold belegt. 

„So etwas ist schon mein Ding“, sagt der Geistliche zu seinem schaffenskräftigen Hobby. Natürlich will die Installation auch etwas sagen, will den Betrachter zum Nachdenken anregen. 

Coronavirus in Altena: Widerstand gegen alternativlose Denkmodelle

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK lesen Siehier in unserem Ticker +++

Resistance bedeutet im Englischen wie im Französischen Widerstand. „Die Glaubenskultur ist die goldene Perle, die es zu schützen gilt“, interpretiert Krause seine Arbeit. „Corona“, ist er sicher „verändert unser Denken und die Lebenskultur. Es macht uns eng.“ Die Gefahr sei, dass man zu „alternativlosen Denkmodellen“ gelangt. Von daher habe seine Skulptur durchaus auch etwas „Widerständiges“. 

Uwe Krause fühlt sich dabei angesichts der aktuellen Debatten auch an die Frage erinnert, ob denn in Gottesdiensten gesungen werden darf. „Die Gemeinde ist ein Klangkörper“, sagt der Dahler Pfarrer. 

Generell stellt er sich vor diesem Hintergrund die Frage: „Was gilt es zu schützen?“ Grundsätzlich sei es natürlich erfreulich, wenn Gottesdienste wieder ermöglicht werden. Aber es gehe auch um die Form und Ausgestaltung. 

Coronavirus in Altena: "Besser 14 Tage länger nachgedacht"

„Vielleicht wäre es ja besser gewesen, man hätte 14 Tage länger nachgedacht“, sagt er. Dann hätte es möglicherweise „differenziertere Schutzkonzepte“ gegeben, die auch Gesang erlauben. 

Grundsätzlich sei man in Dahle nämlich in einer glücklichen Lage, betont der Pfarrer. „Denn wir haben große Außenanlagen. Da könnten Gottesdienste stattfinden – auch mit deutlich mehr als zwei Meter Abstand zueinander.“ Der Pfarrer hatte sich angesichts des Gesangverbots in der KircheFreiluft-Gottesdienste in Evingsen und Dahle gewünscht, um singen zu können. Diese sind jedoch aktuell nicht erlaubt, wie der Pfarrer bei der Besprechung mit dem Ordnungsamt erfahren hatte. 

Wegen der hohen Auflagen entfällt auch der traditionelle Freiluftgottesdienst an Christi Himmelfahrt, 21. Mai, auf dem Kohlberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare