Per Whatsapp zum Discofox: Tanzschule geht neue Wege 

Die Tanzschule von Olaf Diembeck geht neue Wege. Der Chef filmt Tanzschritte per Video und schickt sie den Kursteilnehmern.
+
Die Tanzschule von Olaf Diembeck geht neue Wege. Der Chef filmt Tanzschritte per Video und schickt sie den Kursteilnehmern.

Per Whatsapp zum Discofox: In der Tanzschule Diembeck in Altena ist das nun möglich. Denn der Chef hat sich was Besonderes einfallen lassen - und gerät dafür selbst ganz schön ins Schwitzen.

Altena – Die Sonne geht auf. Nur eine kleine Drehung voraus und schon kann dem Regen/Schneewetter getrotzt werden – mit dem Discofox. Zu Hause vor dem Laptop, mit dem Handy in der Hand oder mit einer Verbindung zum Fernseher tanzen die Kursteilnehmer der Altenaer Tanzschule Diembeck durch den Corona-Lockdown.

Kleine Videos, die in Whatsapp-Gruppen gestellt werden, machen es möglich. Statt auf dem Parkett Am Stapel 10 wird der „Sonnengruß“ nun im Wohnzimmer geübt. „Eingangsdrehung, eins zwei, tipp. Ich hole meine Dame ab, Schulterfasser, Schiebetür. Die Dame geht mit zwei Grundschritten hinter dem Herren her.“

Tanzschritte aus allen Perspektiven gefilmt

Tanzlehrer Olaf Diembeck erklärt die Schritte mit seiner Assistentin Susanne aus allen Perspektiven. Ohne Musik, aber mit viel Witz und Charme. Zweimal in der Woche filmt er – abwechselnd mit Susanne oder Katharina – das, was er sonst im Präsenzunterricht vermittelt.

Eineinhalb bis maximal drei Minuten lang sind die Videos. Zwei Stunden dauert es aber immer locker, bis der Dreh im Kasten ist. „Oft geht einiges schief, man vertut sich oder die Füße sind nicht zu sehen. Und das ist ja wirklich schlecht“, erzählt Olaf Diembeck schmunzelnd. Die Vortänzer benötigen teilweise zehn Anläufe, bis sie mit dem Video selbst zufrieden sind. Diembeck

Fragen zur Linksflechte im Walzer

Und die Teilnehmer? Sie schicken Fragen zu komplizierten Tanz-Figuren oder selbst kleine Videos vom Üben zu Hause. Im Moment ist die Linksflechte im langsamen Walzer ein Thema. Ob man Zuhause dem Partner auf die Füße tritt, bleibt ein Geheimnis.

Das Beste aus der schwierigen Situation machen: Das ist die Devise von Olaf Diembeck. Dass seine Tänzer und Tänzerinnen nicht in die Tanzschule dürfen, quält den Tanzlehrer, quält aber auch seine Teilnehmer. „Ich bin total stolz auf unsere Leute. Sie halten wirklich zu mir. Bei den Erwachsenen habe ich so gut wie keine Abmeldungen, bei den Kindern einige wenige. Die Eltern schreiben mir, dass sie Kurzarbeit machen und natürlich ihr Geld zusammenhalten müssen“, erzählt Olaf Diembeck.

Corona: Wirtschaftlich größte Herausforderung seit Eröffnung

Dass die Altenaer Tanzschule eine sehr kleine, persönliche ist, hat in Corona-Zeiten insofern Vorteile, als dass Olaf Diembeck jeden Kursteilnehmer persönlich kennt. Die Bindung ist entsprechend eng, so dass die Tänzer ihn nicht im Stich lassen wollen. „Fast jeden Tag bekomme ich Nachrichten, die Mut machen“, ist Olaf Diembeck dankbar. Wirtschaftlich, so sagt er, ist es die größte Prüfung seit Eröffnung der Tanzschule 1993 in der Burgstadt.

Durchhalten. Kreativ sein. Und den Mut nicht verlieren. Das gilt für sehr viele Bereiche des Lebens – und eben auch für die Tanzschulen. Als im Mai nach dem ersten Lockdown Olaf Diembecks Tanzschule wieder unter strengen Bestimmungen öffnen durfte, war die Erleichterung riesig.

Ausgefallene Stunden werden nachgeholt

„Wir haben alles umgesetzt, was der Verband empfohlen hat und tip top eingehalten. Es gab keinen einzigen Coronafall“, sagt der 63-jährige Tanzlehrer und weiß von Online-Meetings des Tanzlehrerverbandes, dass sich allerorts augenscheinlich niemand beim Tanzen angesteckt hat. Eine Tatsache, die natürlich auch Mut macht für eine Wiedereröffnung – wann immer sie auch möglich ist. Vielleicht am 14. Februar? Alle blicken gespannt auf dieses Datum.

Die ausgefallenen Tanzstunden werden nachgeholt, als zusätzliches Dankeschön gibt es einen Tanzgutschein, „den ihr an nette Menschen verschenken könnt“, schickt Olaf Diembeck einen Gruß an seine Tänzer.

Übrigens: So schön die Videos sind, „so können sie doch nicht das bieten, was ein Präsenz-Unterricht ausmacht. Der Spaß in der Gruppe mit netten Menschen, das Kennenlernen anderer Tänzer und die Gespräche in der Pause ist das, was wir alle möchten.“ Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare