Wieder eine Absage

Corona: Beliebtes Großevent im MK zum zweiten Mal abgesagt

Viel geboten wird beim Mittelaltermarkt.
+
Der Mittelaltermarkt.

Und wieder eine Absage: das nächste Großereignis im MK, das jährlich tausende Besucher anlockte, fällt aus.

Altena – Auch in diesem Jahr wird es kein Mittelalterfest in Altena geben. Nach der Absage im Jahr 2020 fällt die Großveranstaltung, die jährlich am ersten August-Wochenende zwischen 17.000 und mehr als 20.000 Besucher in die Burgstadt zog, das zweite Mal in Folge aus. Dazu hat sich nun die Veranstaltergemeinschaft aus Kulturring und dem Märkischen Kreis entschlossen.

„Das größte Mittelalterspektakel Südwestfalens zieht seit 2009 Tausende Besucher nach Altena und genießt weit über unsere Kreisgrenze einen hervorragenden Ruf“, weiß Landrat Marco Voge (CDU). „Viele Menschen haben eine hohe emotionale Bindung zu der außergewöhnlichen Zeitreise.“

Mittelaltermarkt in Altena: Planungssicherheit fehlt

Das Problem: Normalerweise wird das Mittelalterfest über viele Monate hinweg akribisch geplant. „Planungssicherheit gibt es aufgrund der Pandemie für eine Veranstaltung dieser Größenordnung aktuell leider nicht. Deshalb haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, 2021 auszusetzen und hoffen auf das Verständnis der Menschen“, sagt Voge. Stand jetzt werden die Beteiligten im Herbst die Planungen für ein Mittelalterfest im Jahr 2022 aufnehmen.

Mittelalterfest in Altena: Bilder der vergangenen Jahre

Das Mittelalterfest 2018 hat begonnen

Auftakt Mittelalterfest 2018 auf Burg Altena
Auftakt Mittelalterfest 2018 auf Burg Altena
Auftakt Mittelalterfest 2018 auf Burg Altena
Auftakt Mittelalterfest 2018 auf Burg Altena
Das Mittelalterfest 2018 hat begonnen

„So, wie wir es kennen und schätzen“, meint Landrat Marco Voge. „Es ist eine Entscheidung des Verstandes, nicht des Herzens. Vielen Altenaern wird dieses wunderbare, lockere Fest am Lenne-Ufer und auf Burg Altena sehr fehlen“, bedauert auch Bürgermeister Uwe Kober (CDU).

Mittelalterfest: Planungen für 2022 ab Herbst

Es mache wenig Sinn, Künstler und Händler für ein Fest zu buchen, welches mit großer Wahrscheinlichkeit coronabedingt abgesagt werden muss, sagt der Landrat. Dass sich tausende dicht an dicht Menschen im Burghof bei Shows, Mitmachaktionen und Vorführungen tummeln oder sich auf der Lenneuferstraße zwischen den Ständen drängen können, ist derzeit kaum vorstellbar.

Seit 2009 wird das dreitägige Mittelalter-Spektakel jährlich gefeiert und zieht tausende Besucher in die Burgstadt. Alle Beteiligten hoffen nun, dass im Herbst mit den Planungen für 2022 gestartet werden kann. Damit ist es schon das zweite Großereignis in Altena, das in diesem Jahr ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare