Extrem aggressives Verhalten

Corona-Kontrolle im MK eskaliert: Ordnungshüter gegen Kopf getreten

Ein Trinkgelage von fünf Personen eskalierte am Montagabend in Bad Wildungen. Die Polizei hat einen 43-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Symbolbild.: dpa
+
Eine Corona-Kontrolle ist eskaliert: Die Polizei musste einen Mann festnehmen.

Eine Corona-Kontrolle am Bahnhof in Altena ist völlig eskaliert. Ein Betrunkener beschimpfte Ordnungshüter als „Bullenschweine“ und trat einem Mitarbeiter vom Ordnungsamt gegen den Kopf. Ursprung war ein Streit um ein Bier.

Update vom 22. Januar, 10.58 Uhr: Vorsätzliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Eine Kontrolle des Ordnungsamts und der Polizei an einem Buswartehäuschen an der Bahnhofstraße in Altena lief am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr völlig aus dem Ruder. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts wurde mit Fußtritten am Kopf verletzt und erlitt ein Halswirbelsyndrom.

StadtAltena
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohner18.544 (30. Juni 2010)

Was war passiert? Ein Treffen an der Bushaltestelle vor dem Altenaer Bahnhof verlief offenbar schon vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte nicht gerade friedlich. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ging es um Geld für einen Bierkauf. Ein alkoholisierter 55-jähriger Mann aus Altena streckte nach Angaben der Polizei einen 35-jährigen Altenaer mit einem Faustschlag zu Boden.

Corona-Regeln im MK verletzt: Passanten schlagen Alarm

Schon während des Streits hatten sich Passanten bei der Stadt gemeldet und mitgeteilt, dass sich an der Haltestelle vor dem Bahnhof mehrere Personen ohne die vorgeschriebenen Masken und ohne Einhaltung der Abstandsregel aufhielten. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Als drei Mitarbeiter des Ordnungsamtes eintrafen, saß der verletzte 35-Jährige auf dem Gehweg. Ein Ordnungsamtsmitarbeiter brachte den Angreifer weg und setzte ihn nach Angaben der Polizei auf die Bank des Wartehäuschens, um mit ihm zu reden.

Corona-Kontrolle im MK: Trinkende und unmaskierte Personen gemeldet

Im Laufe des Gesprächs wurde der 55-Jährige erneut aggressiv, beschimpfte und beleidigte den städtischen Bediensteten und widersetzte sich den Maßnahmen.

„Uns waren fünf trinkende und unmaskierte Personen gemeldet worden, von denen drei nach Ankunft der Kollegen noch da waren“, sagte Ordnungsamtsleiterin Ulrike Anweiler. Auch gegenüber den kurz nach dem Ordnungsamt eingetroffenen Polizisten habe sich der polizeibekannte Aggressor unkooperativ verhalten.

Corona-Kontrolle im MK eskaliert: Polizisten als „Arschlöcher“ und „Pisser“ beleidigt

Gemeinsam konnte der 55-Jährige, dem Handschellen angelegt wurden, überwältigt und zum Streifenwagen geführt werden. Dabei, so die Polizei, wurde der Mitarbeiter des Ordnungsamtes dann zweimal ins Gesicht getreten. Die Polizei zog weitere Kräfte hinzu und brachte den sich heftig wehrenden Mann aus Altena ins Gewahrsam nach Lüdenscheid.

Die Einsatzkräfte beleidigte er als „Pisser“, „Arschlöcher“ und „Bullenschweine“. Auch der verletzte 35-Jährige, der ins Krankenhaus gebracht werden musste, wurde massiv bedroht.

Die Polizisten schrieben Anzeigen wegen vorsätzlicher einfacher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eine Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Es ist nicht das erste Mal, dass Ordnungshüter massiv einschreiten mussten, weil die Corona-Regeln nicht eingehalten werden.

Ulrike Anweiler zeigte sich angesichts der eskalierten Corona-Kontrolle und der körperlichen Attacke gegen einen ihrer Kollegen bestürzt. „Die Arbeit draußen ist gefährlich geworden. Die Stimmung wird immer aggressiver und härter. Leider“, sagte Anweiler. Die Ordnungsamtsleiterin aber hatte am Freitagmorgen auch eine gute Nachricht parat: „Dem Kollegen geht es soweit gut. Er hatte eine geschwollene linke Gesichtshälfte und ein Halswirbelsyndrom, ist aber nicht krankgeschrieben und heute schon wieder im Dienst“, so Anweiler, „ wir sind weiter an der Front“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare