Hessener Unternehmer plant seniorengerechte Wohnungen

"Moden Neuhaus"-Gebäude verkauft - Das soll dort entstehen

+
Klaus und Manfred Neuhaus mit dem Investor Cibrail Piskin und Architektin Gisela Trappe-Solbrig (v.l.). In dem Modehaus hat der Räumungsverkauf begonnen. Zum Jahreswechsel wird das Haus übergeben.

Altena - Es gibt doch noch Hoffnung für seniorengerechtes Wohnen mit Aufzug an der Altenaer Kirchstraße. Nur unweit des brachliegenden Projekts „Wohnen am Bungern“ hat ein hessischer Unternehmer die "Moden Neuhaus"-Immobilie erworben.

Der Gießener Cibrail Piskin will dort barrierefreien Wohnraum schaffen. Die Pläne dafür zeichnet die Architektin Gisela Trappe-Solbrig aus Evingsen.

Der Räumungsverkauf im Modegeschäft hat begonnen und hält Liesel und Klaus Neuhaus ordentlich auf Trab. Ulla und Manfred Neuhaus packen derweil ihre Koffer. Sie sind die letzten Familienmitglieder, die das Haus noch bewohnen. „Ihnen beiden würde ich sowohl ein Miet- wie auch ein Vorkaufsrecht für eine der Wohnungen anbieten!“ richtet Cibrail Piskin das Wort an Manfred und Ulla Neuhaus.

Die beiden könnten sich durchaus vorstellen, nach erfolgreichem Umbau wieder in die alte Heimat zurückzuziehen. Generell will Cibrail Piskin aber vermieten. Wie viele Wohneinheiten die Immobilie hergeben mag, wird er mit Architektin Gisela Trappe-Solbrig herausfinden. Geeignet sein sollen sie für ein bis zwei Personen, die im Alter keine Treppen mehr steigen können oder wollen und auch im häuslichen Umfeld keine Stolperfallen mehr haben möchten.

Für Klaus Neuhaus geht eine Ära zu Ende: Fast sein ganzes Leben hat er Bekleidung verkauft in Altena.

Wie man kernsaniert, das hat Cibrail Piskin in seinem ersten Lehrberuf erfahren: Der Elektroinstallateur war in einer Firma beschäftigt, deren Chef Gebäude aufkaufte und Immobilien für Vermietungen wieder herrichtete. „Das habe ich mit meinem eigenen Wohnhaus auch so gemacht“, erklärt der Investor lachend.

Sein zweiter Beruf ist Kaufmann. Cibrail Piskin lebt unweit des koptisch-orthodoxen Klosters des Heiligen Antonius in Waldsolms-Kröffelbach, dem Mutterhaus der Altenaer Erzengel-Michael-Kirche. „Den Umbau der reformierten Kirche habe ich unterstützt. So bin ich auch mal nach Altena geraten“, erklärt Cibrail Piskin.

Er nächtigte im Zuge der Kirchensanierung im Hotel am Markt, wo er vom geplanten Kauf von Moden Neuhaus erfuhr. Der Investor und die Familie wurden sich sympathisch und handelseinig. Interessenten für die Wohnungen können sich bei Cibrail Piskin unter der Rufnummer 0176/23187521 melden. „In der Sanierungsphase können auch Wünsche geäußert werden. Erstbeziehern kann man noch leicht den Wunsch nach der Lieblingstapete erfüllen“, erklärt Piskin. Auf seine künftigen Aufenthalte in Altena freut er sich: „Die Stadt gefällt mir richtig gut!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare