Markt-Gäste dürfen überall mitmischen

Castellani-Camp auf dem Burgparkplatz

Kleiner Zettel - große Wirkung. Die Teilnehmer sind im Bilde.

Altena - Die Ketten rasseln, die Schwerter blinken und die Helme glänzen. Beste Voraussetzungen also, um den Mittelaltermarkt in Altena zu begehen. Das gilt erst recht für die „Castellani“, die bekannte Mittelaltergruppe aus der Burgstadt.

Am vergangenen Freitagabend, 25. Juli, fand die letzte Besprechung statt. In diesem Jahr wartet die Gruppe um Markus Schaefer und Hanno Grundmann – bekannt als Moderator des Lokalsenders Radio MK - mit einigen Überraschungen auf.

Das erste Mal seit Bestehen der Formation werden die Castellani in voller Mannschaftsstärke auftreten. Und das sind mittlerweile 20 Frauen und Männer.

Hinzu kommt noch der Sohn Grundmanns, Arvid. Er ist zwar gerade einmal 16 Monate alt, wird jedoch während des Mittelaltermarktes als kleiner Wikinger zu sehen sein. Hierin liegt gleichzeitig auch die zweite Neuerung im Auftritt der Gruppe. Während sich deren Mitglieder bisher auf das Mittelalter spezialisierten, werden nun mehrere Epochen dargestellt.

Zu einer dieser Epochen zählt nun auch die Wikinger-Zeit. Eine weitere Neuerung: Das Zeltlager der Castellani wird in diesem Jahr den gesamten Burgparkplatz einnehmen. Es wird aus einem guten Dutzend Zelten bestehen. Dazu gehört in diesem Jahr erstmals auch ein Küchenzelt.

An die Zeit König Arthurs wollen die männlichen Mitglieder der Gruppe erinnern. In den Jahren zuvor haben sie die Burg bewacht. Davon zeugten die regelmäßigen Wachablösungen, die die Castellani den vielen Besuchern mit Erfolg vorführten. Dieses Jahr jedoch werden sie das Friedrichstor nicht verteidigen,sondern besetzen.

In Anlehnung an die Artus-Sage schmunzelt Grundmann: „Wir haben schon überlegt, ob wir uns nicht Mordreds Mordbuben nennen sollen. Das hätte doch was“. Selbstverständlich stellen sich die „Mordbuben“ jedem – ob Groß oder Klein - wagemutig in den Weg, um zu verhindern, dass den Burgbewohnern Hilfe zuteil wird. Sie rechnen allerdings schon mit dem Schlimmsten: Nämlich dass es durchaus dazu kommen könnte, dass sie den Rückzug antreten müssen.

„Je kleiner der Angreifer“, lächelt Schaefer, „desto größer die sehr wahrscheinliche Schmach unserer Niederlage“. Gerade Kinder sind bei der Gruppe herzlich willkommen. Denn bei den Castellanis gibt es nicht nur was zu sehen. So dürfen nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene die Kettenhemden nicht nur anfassen sondern auch einmal anziehen. Auch Schwerter und Lanzen sind kein Tabu.

Einzige Bedingung: Ein Mitglied der Gruppierung begleitet die Vorführungen. Am Donnerstag wird der Aufbau des Zeltlagers beginnen. Geschlafen wird natürlich in Zelten und auf authentischen Nachtlagern. Absolut verpönt ist alles, was auch nur entfernt mit Technik zu tun hat. Also kein Handy, kein Radio, keine Einweg- beziehungsweise Plastikflaschen und – jetzt wird´s hart - keine Zigaretten. Da müssen die Raucher der Castellani erst mal durch.

Aber sie trösten sich damit, dass ja vielleicht ein abgeschiedenes Fleckchen ausgemacht werden kann, wo man sie bei ihrem „schändlichen Tun“ nicht beobachten kann. Die Castellani versprechen: Viel Spiel, Spaß und Aktion im Lager. Ein Besuch auf der Burg könnte sich daher absolut lohnen. Und da man mit dem Burgaufzug die Höhenmeter komfortabel überwinden kann, ist es auch kein weiter Weg mehr zu den Castellanis

von Hartwig Bröer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare