BVB-Fans auf dem Weg nach Madrid

Gruppenbild vor dem eigenen Wohnzimmer, dem Signal-Iduna-Park vor der 3600-km-langen Fahrt.

ALTENA - Sechs Leute, vier Tage und 3 600 Kilometer! – Auswärtsfahrten sind für die Mitglieder des Borussia Dortmund Fanclub „BVB Supporters Lennetal“ normal. Kein Spiel, wo die Frauen und Männer nicht mit dem Bus oder dem Flugzeug anreisen, um ihre Jungs zu unterstützten.

Doch jetzt wird alles bisher dagewesene in der neunjährigen Fanclub-Geschichte getoppt. Seit Sonntag, 28. April, rollen Ralf, Henry, Christian, Daniel, Gregor und Tobias nach Madrid. Das Opelhaus Gebrüder Nolte aus Iserlohn überließ den Freunden einen schwarzen Vivaro, der stilecht als BVB-Fanbus geschmückt wurde. Nolte hat dem Sextett „einen guten Kurs gemacht“. Und weitere Sponsoren helfen, die Spritkosten und die Übernachtungen in einem bescheidenen Hotel in Madrid zu stemmen.

Gestern früh, 10.05 Uhr: „Wir sind etwa 244 Kilometer vor Madrid“, sagt Tobias Scheiblich, Sprecher der Gruppe. Die Stimme klingt am Telefon kein bisschen müde. „Wir sind die Nacht durchgefahren, haben uns abgewechselt, kein Problem.“ Und man merkt die Freude, vielleicht in drei, vier Stunden schon einmal eine Ehrenrunde um das Stadion Estadio Santiago Bernabéu zu Madrid zu drehen. Hier, in der Heimat der „Königlichen“, einem der berühmtesten und erfolgreichsten Fußball-Clubs der Welt, werden die sechs Fans alles geben, ihre Borussia beim heutigen Champions-League-Rückspiel zu unterstützen.

Doch das wird schwer, schließlich fasst der Fußball-Tempel 80 354 Zuschauer. „Wir sind nicht allein, einige unserer Clubkameraden sind schon vor Ort, mit dem Flugzeug angereist oder per Bahn. Und tausende weitere Dortmund-Fans“, sagt Tobias Scheiblich.

Er hat sich – wie seine Kumpel – Urlaub genommen für das Spanien-Abenteuer. „Geht gar nicht anders, aber ich muss Donnerstag schon wieder ran“, sagt er etwas bedauernd. Also: Spiel ansehen, feiern und „in einer Nacht“ wieder zurück.

„Ein Tor machen wir. Das reicht“, ist sich die Clique sicher. „Endspiel, Endspiel“, tönt es im Hintergrund beim Telefonat. Ja, diese Fans sind sich sicher, „ihr“ BVB packt es. 77 Euro haben sie für ihre Karten auf den Tisch gelegt. Vergleichbar mit einem Stadionbesuch hier, wenn man gute Tickets haben will.

Gag am Rande: Vor ihrem „Wohnzimmer“, dem Signal-Iduna-Park in Dortmund, haben die Männer ein Start-Foto gemacht. Und sich Arnd Zeigler als Pappkameraden dazu gestellt. Der bekannte Fernsehjournalist hat am Wochenende im WDR über die verrückte Truppe in seiner „Wunderbaren Welt des Fußballs“ berichtet. Ob sie für die heimischen Männer auch wunderbar bleibt, ist spätestens heute Abend nach 22.30 Uhr klar, wenn Schiedsrichter Howard Webb aus England das Spiel abpfeift.

Was die Sechs so aktuell treiben, kann jeder interaktiv via Facebook miterleben. Dort haben sie ein Reisetagebuch eingerichtet. Der Titel: „Roadtrip to Madrid“.

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare