Burggymnasium: Besondere Begabten-Förderung

+
Die Bläserklasse des BGA: Muszizieren macht den Kindern Spaß und Freude.

ALTENA - Fast zwei Dutzend Kinder der fünfer und sechser Jahrgänge bilden am Burggymnasium (BGA) aktuell die so genannte Bläserklasse. Die Einrichtung dieser speziellen Begabtenförderung geht auf eine Vereinbarung mit dem Blasorchester Altena zurück, das so quasi seinen eigenen Nachwuchs heranbildet.

Am Wochenende haben die Jungen und Mädchen, die von Musiklehrer Marcel Büttner (BGA), dem Musikpädagogen Christian Knaup und Thorsten Goslar (Blasorchester) betreut werden, ihre ersten öffentlichen Auftritte außerhalb der Schule. So treten sie beim großen Schulfest der Grundschule im Mühlendorf am Samstag um 15 Uhr auf und musizieren beim verkaufsoffenen Sonntag in der zentralen Innenstadt von 15 bis 16.30 Uhr vor der Burg Holtzbrinck.

Zwei Jahre besteht die Kooperation mit dem Blasorchester und die Schulleitung des BGA geht dank eines neuen Förderkonzeptes von Marcel Büttner künftig neue Wege. Der reguläre Musikunterricht an der Schule wird durch diese Musikklassen im siebten Jahrgang ersetzt. Damit gibt es – wie es bisher in den fünfer und sechser Jahrgängen war – keine Unterrichts-Überschneidungen mehr mit anderen Schulangeboten. „Das wird viele Eltern freuen“, ist sich Büttner sicher. Der Bläserkurs ersetze damit offiziell – weil auch die Unterrichts-Inhalte übereinstimmen – den regulären Musikunterricht.

Zwar haben sich schon zahlreiche neue Fünfer für das Erlernen von Holz- und Blechblasinstrumenten, die das Blasorchester kostenlos stellt, angemeldet: „Allein, wir können noch einige aufnehmen“, sagen Bücher und Knaup. Interessierte Eltern und Schüler möchten sie deshalb am 12. Juni, 18 Uhr, im „Flieger“ des BGA darüber informieren. Wichtig: Die Instrumentenwahl ist noch völlig offen – sollten es am Ende mehr als 25 neue Kinder sein, ist sogar Schlagzeugunterricht denkbar.

Weitere Infos: http://www.bg-altena.de oder http://www.blasorchester-altena.de

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare