Etliche Burggymnasiasten gehen in die Nachprüfung - das ist der Grund

+

Altena – Mehr als jeder fünfte Abiturient am Burggymnasium geht in die Nachprüfung. Das ist eine hohe Quote. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Mehr als jeder fünfte Abiturient – insgesamt 20 – des Burggymnasiums stellt sich in diesem Jahr einer Nachprüfung für das Abitur. Insgesamt zählt der laufende Abschlussjahrgang 99 junge Frauen und Männer. 

Sie haben am Dienstag erfahren, welche Punktzahl und welchen Notenschnitt sie erzielt haben. Oberstudiendirektor Hans-Ulrich Holtkemper betont, dass es viele Gründe gebe, sich einer Nachprüfung zu stellen. 

Neben dem nicht Erreichen der geforderten Mindest-Punktzahl von 100 – was sicherlich auf einige Abiturienten zutreffe – möchten zahlreiche junge Leute ihren Noten-Schnitt deutlich verbessern. „Dann wagen Sie es noch einmal, stellen sich einer erneuten Prüfung.“ 

Abweicher müssen ran

Es gibt zudem die Variante, dass es in den Abiturprüfungen Abweichungen von der gesetzten Vornote gibt. Liegt diese Abweichung jenseits von 3,75 Punkten, muss eine Nachprüfung angetreten werden. Ob auch in diesem Jahr junge Frauen oder Männer mit der Traumnote 1,0 abschließen, konnte Holtkemper noch nicht sagen. „In der Regel haben wir aber jährlich durchaus zwei, drei Personen, die das schaffen.“ 

Wie viele junge Menschen am kommenden Samstag, 29. Juni, bei der Abitur-Abschlussfeier in der zentralen Raumgruppe schließlich ihr Zeugnis erhalten, steht noch nicht fest. 

Abisturm am Mittwoch

Sicher ist jedoch, dass am heutigen Mittwoch die gesamte Stufe noch einmal kräftig Dampf ablassen wird. „Der traditionelle Abisturm läuft von 7.45 Uhr an etwa zwei Stunden in und rund um das Schulgebäude“, kündigt Holtkemper an. 

Und wie sieht das Programm aus ? Da werde es nicht viele Änderungen zu den Vorjahren geben, meint der Oberstudiendirektor. Üblich waren in der Vergangenheit Spiele, Quizzen und ein humoriges Auf-die-Schippennehmen der Lehrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare