Burgaufzug: Minister übergibt Förderbescheid

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein hält den Bewilligungsbescheid in seinen Händen, rechts neben ihm NRW-Bauminister Harry Kurt Voigtsberger.

ALTENA - „Die Sonne geht auf über Altena. Das werte ich einmal als gutes Omen“, meinte NRW-Bauminister Harry Kurt Voigtsberger beim Blick von der Burg Altena ins Lennetal Dienstagabend Punkt 18.45 Uhr gut gelaunt. Augenblicke später übergab er Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein den so sehnlichst erwarteten Bewilligungsbescheid für den Bau des Burgaufzuges.

Er sei im Rahmen seiner Sommertour durch Südwestfalen gerne an die Lenne gekommen, „weil dieses Projekt, eine Burg in die Stadt zu holen, einzigartig ist. Ich beschäftige mich schon lange damit und kann nur sagen, ich stehe voll dahinter“, sagte der Minister ehe er das genau 5,164 Millionen Euro werte Papier in Anwesenheit zahlreicher Gäste Wort für Wort verlas. Dem historischen Augenblick wohnten neben CDU-Fraktionschef Uwe Scholz, Grünen-Chef Oliver Held, Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper, Regionale-Sprecher Dirk Glaser natürlich auch Vertreter des Regierungspräsidenten und Ivo Grünhagen, Vorstandssprecher des Hauptsponsors Enervie, bei.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein: „Ich sage danke. Ganz besonders dem Land, aber auch unserem heimischen SPD-Abgeordneten Michael Scheffler für seinen Einsatz.“ Das Stadtoberhaupt kündigte an: „Schon morgen gehen die Ausschreibungen aus dem Rathaus raus.“

Hollstein sprach in seiner Rede von „selbstbewussten Westfalen“, die jetzt alles daran setzen würden, im Regionalejahr 2013 „mit dem Projekt auch fertig zu werden.“ Es habe einen Zeitverzug gegeben, „aber den holen wir wieder heraus. Den Ehrgeiz haben wir“, sagte der Verwaltungschef.

Michael Scheffler MdL meinte: „Das Minister Voigtsberger selbst gekommen ist, um den Bewilligungsbescheid zu überbringen ist ein gutes Signal für Altena, die Region und die Regionale 2013. Jetzt kann Altena loslegen.“

Auch CDU-Fraktionschef Uwe Scholz schloss sich dieser positiven Einschätzung an: „Jetzt geht es los!“ Der Kommunalpolitiker tritt seinen Urlaub erst Ende der Woche an, hätte ihn für diesen Augenblick aber auch verschoben.

Minister Harry Kurt Voigtsberger sieht im Burgaufzugs-Projekt „eine deutliche Aufwertung der Region.“ Er stellte in Aussicht, dass Altena mit weiteren Städtebaufördermitteln rechnen darf, um auch das Umfeld der neuen Attraktion für Südwestfalen besser in Ordnung zu bringen.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein erinnerte an die Planungsphase und die Entwicklung der Ideen rund um das Projekt. Er sprach – wie Minister Voigtsberger – von einer „intelligenten und innovativen Idee, die bundesweit einmalig ist und ihresgleichen sucht.“

Stadtplaner Roland Balkenhol weilte dem historischen Moment natürlich bei und versprach: „ Wir verlieren keine Zeit mehr. Morgen gehen alle Ausschreibungen raus.“

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare