Burgaufzug: Bracht ruft zum Widerstand auf

Wilfried Bracht macht gegen den Burgaufzug mobil.

ALTENA ▪ Nachdem Wilfried Bracht, über viele Jahre SPD-Fraktionschef im Rat und Vizebürgermeister der Stadt, sich öffentlich zum Burgaufzug geäußert hat, steht sein Telefon nicht still.

Im Gespräch mit der AK-Redaktion, die seine ablehnende Haltung des 5,6-Millionen-Euro-Projektes als Leserbrief veröffentlichte, bekräftigte er seine dort geäußerte Kritik: „Jährlich besuchen die Burg nur noch 60 000 Besucher. Das ist gegenüber vor zehn oder 15 Jahren vielleicht die Hälfte“, stellt er fest und fordert statt eines teuren Aufzuges ein neues touristisches Konzept für die Burg und für die ganze Stadt Altena.

Doch Bracht belässt es nicht beim Reden. „Ich rufe alle Bürger zum offenen Widerstand gegen den geplanten Burgaufzug auf und suche Gleichgesinnte. Dann können wir gemeinsam die Protestaktionen organisieren und bündeln“, sagt der 67-Jährige. Das Verbauen von Landesmitteln in Millionenhöhe im Rahmen der „Regionale“ sieht er nicht als letzte Chance für die Stadt, sondern im Gegenteil „als pure Steuerverschwendung. Damit könnte viel mehr passieren.“

Lieber Straßen sanieren

Als Stichworte fallen ihm dabei etwa die Erhaltung von baulicher Substanz am Ort oder das Sanieren maroder Straßen ein. Ausdrücklich könnte das Geld aber auch für wirklich gute und zündende neue touristische Ideen verwendet werden, meint der Altenaer. Natürlich ist der ehemalige Politiker erfahren genug zu wissen, hier im Prinzip Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Denn 5,6 Millionen Euro beim Aufzugs-Projekt eingespart, bedeuteten im Umkehrschluss nicht, dass Altena diese Landesmittel anderweitig verwenden dürfte. „Nur“, so sagt er deutlich aufgebracht, „so ist man mit uns Bürgern in den vergangenen 30 Jahren immer umgesprungen. Niemand hat an die Folgekosten von Prestigeprojekten gedacht. Alles war immer irgendwie zweckgebunden und kam aus Topf XY. Und das Ergebnis kennen wir Land auf und ab: leere Kassen und Baustellen überall.“

Erreichbar ist Wilfried Bracht unter der Rufnummer 7 18 90 oder per Email: bracht@bricoux.de. ▪ job

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare