Stadtchronik: Geballtes Wissen im Netz

Die Bauarbeiten für den Burgaufzug gingen im Jahre 2012 an den Start. Foto: Bonnekoh

ALTENA -   Was lange währt, wird ziemlich gut – jedenfalls dann, wenn es um die Stadtchronik geht. Die für 2012 ist in diesen Tagen auf der Homepage der Stadt Altena veröffentlicht worden.

Auf 116 Seiten mit zahlreichen Farbbildern wird an ein ereignisreiches Jahr erinnert: Der Bau des Burgaufzugs begann, die Firma Mekon nahm ihren Neubau auf Rosmart in Betrieb, am Knerling gründete sich der Generationentreff – nur drei von vielen Ereignissen, die Corina Turner akribisch zusammentrug. „Der Bau des Erlebnisaufzuges bestimmt das Jahr 2012 und dazu viele kleine Maßnahmen der Stadtentwicklung. Es macht Freude zu sehen, wie das Entwicklungs- und Handlungskonzept und andere Ideen nun Stück für Stück umgesetzt werden und der Stadt ein neues Gesicht geben“ lautet ihr persönliches Fazit im Vorwort der Chronik.

Chroniken, die das Stadtgeschehen zusammenfassen, haben in Altena eine jahrzehntelange Tradition. Sie folgen einer bestimmten Systematik und sind dadurch trotz der Fülle der enthaltenen Informationen sehr übersichtlich und eine gute Fundgrube für jeden, der sich für Heimatgeschichte interessiert. Aufbewahrt werden die einzelnen Jahresbände im Stadtarchiv, wo sie während dessen Öffnungszeiten eingesehen werden können. Seit 2006 werden sie auch im Internet veröffentlicht – man findet sie über das Suchwort „Chronik“ auf der Homepage der Stadt. - von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.