Aufzug-Eingang: Rohbau abgeschlossen

+
Das neue Tor zur Burg ist beinahe fertig.

ALTENA -   Die Schalung für das mächtige, aus Beton gegossene Eingangstor für das Empfangsgebäude des Burgaufzugs ist verschwunden – sichtbares Zeichen dafür, dass die Baustelle Fortschritte macht. Der Rohbau sei praktisch abgeschlossen, sagte Stadtplaner Roland Balkenhol.

In den vergangenen Tagen waren die Dachdecker auf der Baustelle im Einsatz – Jochem Kranz und sein Team dichteten das Flachdach ab. Das Handwerksunternehmen ist einer der wenigen Altenaer Betriebe, die auf der Baustelle im Einsatz sind: Die meisten Aufträge gingen an auswärtige Firmen. An vielen Ausschreibungen nahmen keine heimischen Unternehmen teil, bei anderen waren sie nicht die günstigsten Bieter – und nur an die darf die Stadt Aufträge vergeben.

Noch vor Weihnachten sollen die ersten Vorbereitungen für die Glasfront vor dem Burgtor getroffen werden – zunächst werden nur die Rahmen eingebaut, das Glas folgt später, wenn nichts mehr kaputt gehen kann. Wenn das erledigt ist, kann der Metallbauer das genaue Maß für die Verkleidung aus Corten-Stahl nehmen und mit deren Herstellung beginnen. Auch der Trockenbauer steht „Gewehr bei Fuß“, um zum Beispiel die nicht tragenden Zwischenwände im WC-Trakt aufzustellen.

Balkenhol geht davon aus, dass in Kürze auch der Baukran verschwinden wird.

Von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare