Besonderer Tipp aus dem Ausland

Warum "Altena Castle" für den US-Sender CNN zu den schönsten Burgen zählt

+
Die Burg Altena beherbergt das 1. Jugendherbergsmuseum. Von hier aus ging eine Idee um die Welt, die Richard Schirrmann anstieß.

Altena - Neuschwanstein, Wartburg, Schloss Hohenzollern - und Altena mittendrin: Die Burg an der Lenne hat es auf eine Top-Liste des US-Senders CNN geschafft. Als eine der zehn schönsten Burgen Deutschlands. Vor allem ein Aspekt ist CNN wichtig.

Die Feste auf dem Altenaer Klusenberg steht auf der Liste des Senders in einer Reihe mit weltbekannten Burgen, Schlössern und Herrenhäusern. Etwa König Ludwigs Märchenschloss Neuschwanstein, das auch als Inspiration auch für das Disney-Logo gilt, der Thüringer Wartburg, wo Martin Luther die Bibel übersetzte, oder Schloss Hohenzollern, dem Stammsitz des Adelsgeschlechts.

An der Burg Altena reizt den Autor vor allem eines: die Geschichte um die Jugendherberge, der ersten ihrer Art in der Welt. Viele Schlösser und Burgen glichen heute 5-Sterne-Luxus Hotels, heißt es in dem Artikel. Da hebe sich "Altena Castle“ - "etwa 40 Meilen nordöstlich von Köln gelegen“ - ab.

Erinnerung an Richard Schirrmann

In dem Text wird an Richard Schirrmann erinnert, der anno 1912 in der renovierten Burganlage das „1. youth hostel“ - also die ersten Jugendherberge der Welt -eröffnete. Auch dass der Lehrer nach Ende des ersten Weltkriegs wesentlichen Anteil an der weltweit entstehenden Jugendherbergs-Bewegung hatte, wird erwähnt.

CNN-Artikel: "Germany's 10 best castles"

Heute sei „Altena Castle“ eine Stein gewordene Erinnerung an Richard Schirrmanns Idealismus, heißt es. Auch dadurch, weil sie Jungen und jung Gebliebenen noch immer eine kostengünstige Unterbringung in 800 Jahre alten Gemäuer biete.

Feuerspiel, Musik und Familienunterhaltung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare