650 Jahre Altena / Stadt wird zum Treff für Tausende / Mischung stimmt

Ein bunter Mix - Eine Stadt feiert zünftig

+
Die Castellani de Altena spielten die Übergabe der Freiheitsurkunde nach.

Altena - Der Sonntag, 10. September,  riss alles raus! Doch auch am Samstag, 9. September, dem ersten Tag des Stadtfestes aus Anlass des runden Stadtgeburtstages 650 Jahre Altena, ließen sich die Bürger vom Regen nicht abhalten zu feiern.

„Das Bungernfest der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft (FWG) am Samstag, 9. September, hatte deutlich mehr Besucher als sonst“, überschlug Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Er mischte sich das ganze Wochenende unter „seine Bürger“ und feierte kräftig mit. 

Verregneter Start des Altenaer Stadtfestes

Hoffen und Bangen und immer wieder der Blick nach oben: Lag es am Stelzenmann, der auf Wunsch den Himmel von Wolken leer putzte oder an der kraftvollen Musik der Spielleute aus der Rahmede, Dahle und des Blasorchesters?

Musiker dabei

Die Feiermeile entlang der Lenne füllte sich Samstag zusehends, die Burgstädter kamen in Scharen. Ob Zeitstrahl-Führungen mit Hans-Ludwig Knau, Gerd und Christian Klimpel, ob zahlreiche Spielangebote des Familienzentrums Altena, Kolping und Auftritte zahlreicher Vereine und Verbände: Hier kam jeder auf seine Kosten. 

Abwechslungsreicher Stadtfest-Sonntag in Altena

Weil der Himmel sich dennoch immer mehr zuzog, verlegte Schützenhauptmann Klaus Hesse übrigens die Frage an „sein Volk“, ob Altena 2018 wieder ein Schützenfest feiern solle, von geplant 22 auf 19 Uhr vor. Ein tausendfach gerufenes „Ja“ war die Antwort und der Auftakt für eine fulminante Partynacht mit der Band Radspitz und einem sehenswerten Feuerwerk.

Feuerwerk

Auch am Sonntag, 10. September,  präsentieren sich SGV, die Rollende Waldschule der Jägerschaft, das Blaukreuz, Rotary, der Eine-Welt-Laden und die Geflügezüchter mit Ständen. Hinzu kamen Artisten, die als Feuerspucker oder Animateure unterwegs waren und spontan das Publikum in ihre Späße einbezogen. Einer der ganz großen Höhepunkte:

Jini Meyer und die BillyBoyz rockten die Stadt.

Das Pappbootrennen, initiiert vom Altenaer Canuverein auf der Lenne. Es zog Tausende an. Auch Jini Meyer und die BillyBoyz fanden ihr Publikum. Dieses Event hatte die Sparkasse der Stadt geschenkt. Das Geldinstitut hatte bekanntlich erst kürzlich seinen 175. Geburtstag am Ort begangen.

Gottesdienst zum Dank

Eröffnet wurde der Morgen durch einen ökumenischen Gottesdienst am Lenneufer. Die Pastöre Jürgen Ruck (ev. Kirche) und Armin Rogge (katholische Kirche) dankten Gott für „all die guten Gaben“ und erbaten weiterhin den Segen für die Stadt und ihre Bewohner. Die Castellani de Altena wiesen szenisch Altenas Weg in die Freiheit anno 1367 durch Graf Engelberg III. Und die wagemutige Artistin auf dem Drahtseil in Höhe der Mittleren Brücke spannte sprichwörtlich den Bogen vom Regen- zum Sonnenfest. Altena kann eben auch mit Regen feiern. Prächtig sogar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare