Bungernplatz wird zum Riesen-Ruderboot

Radspitz in Aktion: Die Band machte ihrem Ruf als Stimmungsgarant auch beim Bungernfest 2011 alle Ehre. ▪

ALTENA ▪ Schützen der Fridrich-Wilhelms-Gesellschaft haben am Samstagabend eine riesengroße Party gefeiert. Mehrere hundert Altenaer trotzen dem schlechten Wetter und verwandelten den Bungernplatz in eine einzige Partyzone. Von Susanne Loewen

Was gegen 17 Uhr noch etwas schleppend begann - nur wenige Besucher fanden zunächst den Weg zum Bungernfest - endete bei bester Stimmung erst weit nach Mitternacht.Festwirt Kühling hatte das Bungerngelände in einen Biergarten mit viel Atmosphäre verwandelt und wegen des Regens auch für ausreichend Unterstände gesorgt. Schutz vor Regen boten auch die großen Bäume mit ihrem dichten Blattwerk.

Dem musikalischen Auftakt machten gegen 17 Uhr die „Original Zögermusikanten“ die am Samstag unter der Leitung von Mathias Lipski spielten.

Gegen 19 Uhr füllte sich der Bungernplatz dann so langsam, und als gegen 20 Uhr die Party- und Coverband Radspitz die Bühne betrat, war es dann richtig voll. Von der ersten Minute an sorgte die Band aus Kulmbach in Oberfranken für beste Partystimmung. Das Repertoire reichte von aktuellen Chart- Hits über Songs aus den 80er und 90ern bis hin zu Partyliedern. Da wurde gegen 23 Uhr im Regen sogar auf dem Fußboden nach dem Song „Aloa Heja“ von Achim Reichel gerudert, was das Zeug hielt. Rund vier Stunden Partymusik vom Feinsten bot Radspitz und machte den Bungernplatz somit zu einer riesigen Tanzfläche.

Für Getränke inclusive einer Cocktailbar sorgte Zeltwirt Kühling. Für Leckereien vom Grill und frische Champignons aus der Pfanne waren die heimischen Metzger zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare