Party mit 800 Gästen in Altena

Bungernfest der Schützen - ohne eine große Entscheidung

So sieht es aus, wenn beim Bungernfest übers Schützenfest abgestimmt wird.
+
So sieht es aus, wenn beim Bungernfest übers Schützenfest in Altena abgestimmt wird.

Die erste richtig große Party seit Ausbruch der Corona-Pandemie steigt am Samstag (18. September) mit 800 Gästen in Altena: Die Schützen laden zum Bungernfest. Doch die Frage aller Fragen wird diesmal nicht gestellt.

Altena – Die Frage aller Fragen wird nicht gestellt, wenn die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft am Samstag, 18. September, ihr Bungernfest feiert. Üblicherweise wird dort darüber abgestimmt, ob im Folgejahr Schützenfest gefeiert werden soll. Noch sei die Zeit nicht reif für diese Entscheidung, meint Hauptmann Klaus Hesse mit Hinweis darauf, dass es noch keine Hygienekonzepte für Großveranstaltungen wie das Altenaer Schützenfest gibt.

Schützenfest 2022: Vorbereitungen laufen

„Wir brauchen zunächst eine Blaupause“, sagt er und blickt in Richtung Rheinland, wo der Karneval zeigen wird, was in Zeiten von Corona geht und was nicht. Trotz der Unsicherheit laufen die Vorbereitungen für das Fest 2022 bereits auf vollen Touren, aber alle Verträge und Vereinbarungen stündden natürlich unter dem Vorbehalt, dass noch abgesagt werden kann, meint Hesse. Die Schützen hatten das Fest, dass ursprünglich in diesem Jahr steigen sollte, bereits 2020 abgesagt und auf 2022 verschoben.

Schon das Bungernfest dürfte die größte Veranstaltung werden, die seit Beginn der Pandemie in Altena stattfindet. 800 Leute dürfen teilnehmen, es gilt die 3G-Regel, die an den Zugängen zum Bungernplatz von Security kontrolliert wird. Das kostet Geld. Hesse ist deshalb froh, dass das Land NRW für diesen Mehraufwand einen Zuschuss gewährt. Das Bungernfest beginnt um 18 Uhr (Einlass 17 Uhr), FWG-Mitglieder tragen Mütze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare