Bundestagswahl 2013: Wer tritt gegeneinander an?

Im kommenden Jahr entscheidet der Wähler, wen er in den Bundestag wählt. Die Parteien bringen sich in Stellung.

ALTENA - Die Bundestagswahl 2013 wirft ihre Schatten voraus. Klar ist bis jetzt, dass Dagmar Freitag, SPD, erneut als Kandidatin für ihre Partei antreten möchte. Die Sportpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion sitzt seit 1994 für den hiesigen Wahlkreis mit den Städten Altena, Balve, Hemer, Iserlohn, Menden, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg und Werdohl im Bundestag. Seit 1999 holte sie den Wahlkreis direkt. Offiziell soll die Iserlohnerin am 15. November von den Sozialdemokraten in der Waldstadt nominiert werden. Laut Michael Scheffler, dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten und Unterbezirkschef, gibt es bislang keine Gegenkandidaten.

Die Christdemokraten stecken dagegen noch voll in der Kandidatenfindung. Christel Voßbeck-Kayser, Altenas CDU-Stadtverbandsvorsitzende, war 2009 gegen Dagmar Freitag angetreten. Ob sie noch einmal ihren Hut in den Ring wirft, ist offen. Einer Zeitung in Menden sagte sie: „Wir haben einen Fahrplan vereinbart, an den werde ich mich halten.“ Insidern zufolge läuft aber alles auf eine erneute Kandidatur zu, weil nach jetzigem Stand weder Menden, Hemer noch Iserlohn einen eigenen Kandidaten benennen wollen. job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare