Sarah Noomis „Patenonkel“ Joachim wohnt in Berlin

+
Eingerahmt von „Nanny“ Ingo Ziomkowski (links) und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein kamen Jörg-Peter und Heide Rotthaus mit Sarah Noomi und Lena-Maria ins Rathaus. ▪

ALTENA ▪ Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass Sarah Noomi Rotthaus in Kürze über einen der endlos langen und blank polierten Flure im Schloss Bellevue, Spreeweg 1, in Berlin läuft und lauthals ruft: „Onkel Joachim, Onkel Joachim...“ – Doch dass die heute einjährige Altenaerin einmal ihren „Ehrenpatenonkel“ persönlich kennen lernt, das hält zumindest Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein für „nicht ganz ausgeschlossen.“

Am Dienstag hatte das Stadtoberhaupt die Ehre, Jörg-Peter und Heidi Rotthaus als Elternpaar eine Ehrenurkunde des Bundespräsidenten zu übereichen. Gauck übernahm symbolisch die Ehrenpatenschaft über die kleine Burgstädterin – das siebte Kind des jungen Paares.

Verbunden ist damit ein Geldgeschenk von 500 Euro aus Berlin. Dr. Andreas Hollstein schenkte der kinderreichen Familie noch ein Altena-spiel vom Stellwerk und signalisierte, er sei so etwas wie der Stellvertreter des Bundespräsidenten vor Ort, „wenn Sie Probleme haben, nicht weiter wissen oder Hilfe benötigen, bitte suchen Sie den Kontakt. Ich werde mich bemühen, zu helfen.“

Zur Großfamilie des Ehepaares – Jörg-Peter Rotthaus ist gelernter Schlosser und Schreiner und hat zahlreiche Fortbildungen absolviert, gehören noch Dominik (13), Tobias (11), Kevin (9), Denise (8), Melissa (4), Lena-Marie (3) und eben „unsere Prinzession“, wie das Paar Sarah Noomi liebevoll nennt. Papa drücken trotz der Freude über die Geste aus Berlin aktuell ein paar Sorgen. „Ich suche einen neuen Job, das ist jetzt das wichtigste.“

Und zu Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein gewandt sagte er: „Wir haben uns fest vorgenommen, irgendwann nach Berlin zu fahren.“ Ob Sarah Noomi dann tatsächlich ihren Patenonkel treffen wird, wird sich zeigen. ▪ Von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion