Flutschäden im Stadtpavillon

Bürgerservice kehrt bald zurück zum Markaner

Der Stadtpavillon am Markaner in Altena.
+
Der Stadtpavillon am Markaner in Altena wurde teilweise überflutet.

Der Bürgerservice im Stadtpavillon in Altena stand unter Wasser. Nun sind die Räume wieder trocken, die Renovierung läuft. Bald kehrt der Bürgerservice zurück zum Markaner.

Altena – Rechts stand das Wasser knöchelhoch, links war alles trocken: Stefan Kemper und Tanja Jäker waren ziemlich irritiert, als sie am 14. Juli den Stadtpavillon am Markaner betraten. Der dort untergebrachte Bürgerservice der Stadtverwaltung wurde überschwemmt, während die auf der gleichen Ebene untergebrachten Büros von Mark-E und Stadtwerken vom Hochwasser verschont blieben. „So richtig erklären können wir uns das bis heute nicht“, sagt die für die städtischen Immobilien zuständige Abteilungsleiterin Tanja Jäker.

Inzwischen sei das Gebäude wieder einigermaßen trocken, berichtet Jäker. Damit kann in absehbarer Zeit mit den Reparaturen begonnen werden: Der Elektriker muss kommen und auch der Maler, zudem muss ein neuer Boden gelegt werden. Wenn alles gut läuft, könne der Bürgerservice Ende Oktober wieder in den Stadtpavillon ziehen, meint Jäker.

Bürgerservice im Ratssaal untergebracht

Bis dahin ist der Bürgerservice im Ratssaal untergebracht, man erreicht ihn über den oberen Rathaus-Eingang an der Bismarckstraße. Nach wie vor gilt, dass die Kunden möglichst einen Termin vereinbaren sollen. Am besten geht das online unter www.terminland.eu/altena, man kann aber auch die Telefonnummer 0 23 52/20 93 20 wählen oder eine E-Mail an buergerservice@altena.de schicken.

Die Büros von Stadtwerken und Mark-E sind weiter besetzt, allerdings unter Corona-Bedingungen. Was das bedeutet, schildert Mark-E Pressesprecher Andreas Köster: „Grundsätzlich verfolgen wir – auch insbesondere aufgrund der anhaltenden Corona-Situation – zur Zeit die Strategie des möglichst wenig direkten körperlichen Kundenkontakts.“ Dies sei insofern gut umsetzbar, weil sich etwa 90 Prozent der Kundenanfragen bereits am Telefon klären ließen.

Mark E und Stadtwerke: Termine vorab ausmachen

Außerdem stehe rund um die Uhr das Online-Center unter www.mark-e.de zur Verfügung. Wer eine Vor-Ort-Beratung benötigt, muss über die kostenlose Hotline 0800-123-1000 (Montag bis Freitag: 7 bis 20 Uhr, Samstag: 8 bis 13 Uhr) oder per E-Mail an privatkunden@mark-e.de einen Termin vereinbaren. Ähnlich sieht das bei den Stadtwerken aus, die auf ihre Servicenummer 08 00/9 11 840 01 verweisen. Kunden, die Münzen für einen Münzgaszähler benötigen, erhalten diese am Fenster des Stadtpavillons.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare