Bücherei nach dem Lockdown

Digitale Angebote immer wichtiger

Büchertisch Stadtbücherei Altena
+
Zu den digitalen Angeboten stellen Stefanie Ingenpaß (links) und Babette Ossenberg gerne Büchertische zusammen.

Es herrscht wieder Normalität in der Stadtbücherei, ein bisschen jedenfalls: Nach zweieinhalbmonatiger Pause durfte sie am 8. März wieder öffnen.

Altena – Resturlaube abbauen, die Umfrage zu den Öffnungszeiten vorantreiben, den Bestand durchforsten, Neuanschaffungen einpflegen – das Team habe die Zwangspause gut genutzt, berichtet Babette Ossenberg. Auch die Jahresstatistik für 2020 ist fertig – mit dem etwas überraschenden Ergebnis, dass der Lockdown sich weniger stark ausgewirkt hat als zunächst erwartet.

Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Mitarbeiterinnen auch im Lockdown für ihre Kunden da waren. „Expressausleihe“ hieß das Verfahren: Leser konnten anrufen und sagen, was sie interessiert. Daraufhin wurden für sie Tüten mit (hoffentlich) passender Literatur zusammengestellt, die dann an der Tür abgeholt werden konnten. „Damit haben wir einiges auffangen können“, freut sich Ossenberg.

Manchmal gibt es Wartezeiten

So eine Expressausleihe kann natürlich das Stöbern in der Bücherei nicht ersetzen. Nicht nur deshalb ist der Zulauf im Moment ganz gut: „Die Leute kommen jetzt und bringen die Bücher zurück, die sie vor Weihnachten ausgeliehen haben“, erklärt die Bibliothekarin. Natürlich gelten auch in der Bücherei Maskenpflicht und weitere Auflagen, die Zahl derjenigen, die sich in der Bücherei aufhalten dürfen, ist begrenzt. „Da kommt es schon mal vor, dass Leute draußen warten müssen“, erklärt Ossenberg und bittet dafür um Verständnis.

„Digitale Angebot werden auch für eine Bücherei immer wichtiger“ – das ist eine Erkenntnis, die Babette Osssenberg und ihre Kolleginnen aus den zurückliegenden Wochen mitgenommen haben.

Kinder diskutieren mit einer Professorin

Vor allem die Zoom-Konferenzen für Kinder haben viel Anklang gefunden. Dabei konnten die Kids beispielsweise mit dem Feuerwehrmann Kai Spelsberg oder Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, der aus Altena stammenden Leiterin des Planetariums in Bochum, sprechen. „Wir wollten ein Angebot machen, dass auch den Austausch ermöglicht“, erklärt Stefanie Ingenpaß, die bei diesem Angebot die Moderation übernahm und sich darüber freut, dass das Angebot weit über Altena hinaus auf Interesse stieß. Gut vorbereitet, wissbegierig und sehr diszipliniert seien die Kinder gewesen, schildert sie: „Mir hat das ganz viel Spaß gemacht. Es war hinreißend, wie die Kinder mitgemacht haben“. Die Erfahrungen sind so gut, dass die Bücherei auch in Zukunft zu solchen Zoom-Konferenzen einladen wird. Als nächste Zoom-Konferenz steht ein Gespräch mit einem Polizisten an.

Bastelspaß to go

Für die ganz Kleinen steht in den Osterferien wieder ein „Bastelspaß to go“ auf dem Plan. Das sind Tüten mit Bilderbüchern und dazu passenden Bastelideen. „Auch das wird immer sehr gern angenommen“, berichtet Babette Ossenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare