TV Städtisch Rahmede feiert Stadtteilfest

Bratwurst und Bimmelbahn auf dem Breitenhagen

+
Wenn Ferdi Karhoff nicht Bürgerbus fährt, dann halt Schlotmanns Bimmelbahn. Den jungen Gästen hat’s gefallen!

Altena - Wenn Ferdi Karhoff nicht Bürgerbus fährt, dann eben Schlotmanns Bimmelbahn. Die drehte am Samstag beim Stadtteilfest des TV Städtisch Rahmede auf der Sportanlage Breitenhagen ihre Runden. „Leider ohne den Stadtteil bedauerte Vorsitzender Martin Hammerschmidt. Dabei sollte grade die Kinder aus der Nachbarschaft doch viel von dem bunten Programm haben.

Der Verein und seine Freunde – das war die Gästeessenz am Samstag, in der Martin Hammerschmidt viele Nachbarn vom Breitenhagen vermisste. „Wir haben unser Sommerfest extra in Stadtteilfest umbenannt, um zu verhindern, dass sich die Breitenhagener nicht angesprochen fühlen. Schade, dass wir viele trotzdem nicht erreicht haben.“

Nagelbalken

Denn mit Bimmelbahn, Hüpfburg, Nagelbalken, Glücksrad, Torwand und Rollenrutsche war viel fürs junge Publikum organisiert worden. „Der Festausschuss hat ganze Arbeit geleistet, lobte der Vorsitzende. Vor leeren Rängen standen die Mitglieder trotzdem nicht: Zahlreich nahmen Besucher – auch aus der Innenstadt – an den Biergarnituren Platz und verlebten schöne Stunden miteinander.

Kuchentheke

Das TVStR-Team grillte, schenkte zahlreiche Kaltgetränke aus und bediente seine Gäste auch an der reichhaltig ausgestatteten Kuchentheke. Es wurde viel gelacht und geklönt – bis in die späten Abendstunden. Martin Hammerschmidt setzt nun aufs nächste Jahr: „Vielleicht kriegen wir den Stadtteil ja noch auf die Beine!“ Er dankte zudem allen Sponsoren, die sich am Preistisch des Glücksrads beteiligt hatten. „Da wurden wir super unterstützt!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare