Wir berichten aktuell

Einsatz an der Nettestraße: Feuerwehr löscht brennende Filteranlage 

+
Der brennende Metallstaub wurde im Freien mit Schaum abgelöscht.

[Update] Altena - Bei der Firma Frohn an der Nettestraße in Altena brannte es am Freitagmorgen in einer Filteranlage. Nach rund einer Dreiviertelstunde war der Einsatz erfolgreich beendet. 

In einer Erodieranlage des Metallverarbeitungsunternehmens war ersten Erkenntnissen zufolge Metallstaub in Brand geraten, der normalerweise völlig gefahrlos abgesaugt wird.

Die Feuerwehr Altena rückte an. Unter Atemschutz betraten die Einsatzkräfte das Gebäude und zerlegten die Maschine. So konnten die größten Flammen schnell mit einem Pulverlöscher erstickt werden. Der noch heiße Metallstaub wurde ins Freie gebracht und dort mit Schaum endgültig abgelöscht. 

Mit einfachem Löschwasser ist ein solcher Brand nicht zu bekämpfen, da brennendes Metall so heiß werden kann, dass Wasser nicht nur verdampft, sondern in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten wird. Im Extremfall kann es durch die Mischung von Wasserstoff, Sauerstoff und Feuer zu einer sogenannten Knallgasreaktion, also einer heftigen Explosion, kommen. Die Hauptgefahr bildet jedoch der entstehende Sauerstoff, der das Feuer explosionsartig anheizt.

Die Nettestraße war während des Einsatzes voll gesperrt.

Während des Einsatzes war die Nettestraße voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare