Bunte Wildblumen ersetzen Straßenbegleitgrün in Altena

+
Wie Urlaub auf der Alm: Mit einer Wildblumenmischung experimentierte der Bauhof in einem Beet vor dem Bahnhof. Der Erfolg kann sich sehen lassen.

Altena - Einen blühenden Blickfang gilt es neuerdings vor dem Bahnhofsgebäude zu entdecken.

Aus dem meist öden „Straßenbegleit-Grün“ ist dort „Straßenbegleit-Bunt“ geworden. Ein mehrere Meter langes Pflanzbeet an der Ostsseite der Bahnhofstraße erscheint derzeit in den schönsten Farben einer prächtig angegangenen Wildblumen-Mischung.

Die Idee stammt aus dem städtischen Bauhof. Dessen Leiter Volker Richter kennt den Hergang: Nach einem ersten Versuch im vergangenen Jahr und an anderer Stelle mit einer so genannten mehrjährigen Mischung – die sich im Übrigen als leider weniger erfolgreich erwiesen hatte –, setzte man in diesem Frühjahr auf eine einjährige Mischung. Das sollte sich als richtige Entscheidung heraussstellen: „Es ist sehr schön geworden“, meint Volker Richter. „Das sieht nicht aus wie nicht gemäht, sondern wie gewollt.“ Sicherlich habe auch die Witterung seit dem Frühjahr zum gärtnerischen Erfolg beigetraten. „Es gab ja sehr viel Regen.“

Nach der guten Erfahrung mit dem Versuch an der Bahnhofstraße und der einjährigen Mischung kann sich Richter vorstellen, dass es Wildblumen-Beete im kommenden Jahr auch an weiteren Stellen im Stadtgebiet geben wird. Zwar sind diese Flächen bei der Anlage arbeitsintensiver und erfordern eine gute Bodenaufbereitung, aber anschließend erweisen sie sich als recht genügsam. Volker Richter: „Wenn woanders die meisten Mäheinsätze anfallen, dann können wir bei den Wildblumen Pause machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.