Erste Großveranstaltung in 2017

Blasorchester meets Pop: Konzert im Thomas-Morus-Haus

+
Laden zum Konzert ins Thomas-Morus-Haus ein: Eckhard Kittendorf (lins) und Ulrich Grabowski.

Altena - Es soll die erste Großveranstaltung in 2017 sein. Und Eckhard Kittendorf, Vorsitzender der Freunde der Heimatpflege im Altenaer Stadtteil Mühlendorf sowie Vorstandkollege Ulrich Grabowski, sind sicher: „Wenn das Blasorchester Altena aufspielt, treffen wir den Nerv der Burgstädter.“

Beide haben deshalb in Abstimmung mit Thorsten Goslar, dem Chef der Musiker, Freitag, den 13. Januar, 19 Uhr, als Konzerttermin in der ehemaligen Thomas-Morus-Kirche ausgeguckt. „Dann heißt es einen ganzen Abend lang bei freiem Eintritt: ,Blasorchester meets Pop’“, sagt das Duo. Einlass ist bereits ab 18 Uhr. 

Im Laufe des Abends soll dann auch noch die „kleine Orchesterversion“ auftreten, die Tanzformation Acoustic Comfort. „Wir hoffen, dass dann auch auf der Tanzfläche die Post abgeht“, blicken Kittendorf und Grabowski nach vorn. Zurzeit wird das Jahresprogramm für das Thomas-Morus-Haus geplant. Sicher ist, das „etwa im Vierteljahres-Rhythmus Angebote für die Altenaer gemacht werden sollen.“ 

Dankbar ist das Vorstandsduo dem Blasorchester, jetzt ins Mühlendorf zu kommen. Bekanntlich trat der Klangkörper in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Programm zum Jahresauftakt stets im Lokal Lennestein auf. Neben kühlen Getränken gibt es am 13. Januar auch Fingerfood und kleine Köstlichkeiten. Noch suchen Kittendorf und Grabowski Mitstreiter, die helfen, die Stühle im Vorfeld zu rücken. „Bitte lasst uns nicht im Regen stehen.“ Kurze Rückmeldung an Tel. 0170 76 56 932 (Grabowski) erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare