Erste Großveranstaltung der Freunde der Heimatpflege im Thomas-Morus-Haus:

Blasochester meets Pop

+
Die Stimmung war locker im Thomas-Morus-Haus.

Altena - Erfolgreich meisterten die Freunde der Heimatpflege im Altenaer Stadtteil Mühlendorf ihre erste Großveranstaltung im Thomas-Morus- Haus. Rund 120 Gäste kamen Freitag, 14. Januar, in den Genuss eines stimmigen Konzertes.

Mit dem Titel „Blasorchester meets Pop“ hatten das Blasorchester Altena, die Unplugged Pop und Rock Coverband Acoustic Comfort und Sänger Nico Koslowski ihr buntes Musikprogramm überschrieben. Das Blasorchester Altena, das seit Juni 2015 unter der Leitung von Dirigent Thorsten Goslar steht, eröffnete den Musikabend. Gespielt wurden Lieder, die jeder kennt. Angefangen von „Heidi“ über die traditionelle Polka „Vogelwiese“ bis hin zu „Simply the Best“ von Tina Turner und „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens, unterhielten die rund 40 Musiker das Publikum bestens. Da wurde mitgesungen und mitgeklatscht. Aktuelles aus den Charts bot die Band

Thorsten Goslar hatte sichtlich Freude beim Dirigieren.

Acoustik Comfort. Yvonne Waschke (Gesang), Marcel Dilling (Gitarre und Gesang), Henning Marquardt (Bass) und Schlagzeuger Thorsten Goslar wurden von dem Altenaer Sänger Nico Koslowski unterstützt. Das Publikum bedankte sich nach rund dreistündigem Programm mit riesigem Applaus bei den Musikern und ließ sie natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne. Mit rund 120 Besuchern war die erste Veranstaltung der Freunde der Heimatpflege im Altenaer Stadtteil Mühlendorf zwar gut besucht, doch gerne hätte das Team um den ersten Vorsitzenden Eckhard Kittendorf mehr Gäste im Thomas-Morus-Haus begrüßt. Dies sei wohl den Unwetterwarnungen mit dem vorausgesagten starken Schneefall und Glatteis geschuldet, so Kittendorf. Das tat der guten Stimmung, die an diesem Abend herrschte, jedoch keinen Abbruch. Die ehrenamtlichen Helfer hatten mit einer breiten Getränkeauswahl und leckeren Snacks bestens für das Wohl der Gäste gesorgt. Kittendorf kündigte an, das weitere Veranstaltungen dieser Art folgen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare