Bierbach-Komplex: Abriss noch in diesem Jahr

+
Der alte Bierbach-Komplex sol abgerissen werden.

Altena – Der Komplex der  früheren Firma Bierbach verfällt zusehends. Nun soll er abgerissen werden.  Bürger hatten der Verwaltung vorgeworfen, dort nichts zu tun.

Immer wieder werfen Altenaer Bürger der Verwaltung vor, dass die Bauruinen der ehemaligen Firma Bierbach an der B 236 noch stehe und die Stadt scheinbar auf der Stelle trete. „Ich möchte klarstellen: Noch in diesem Jahr werden wir die dort stehenden Gebäude abreißen“, sagte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. 

Er erinnerte daran, dass die Stadt zunächst ein Abriss- und in der Folge ein Entsorgungskonzept erstellen musste. „Uns liegt bis heute leider noch nicht die Altlasten-Untersuchung vor. Die haben wir bereits im Frühjahr 2019 in Auftrag gegeben.“ Je nachdem, was diese Untersuchung eines Fachunternehmens zutage bringe, könne sich alles aber möglicherweise noch verzögern.

Schlechte Bausubstanz

Weil die Gebäudesubstanz der Bierbach-Gebäude sehr schlecht sei, habe die Stadt immer wieder zu teils aufwendigen Sicherungsmaßnahmen greifen müssen. Hollstein ist sicher, dass sich nach dem Abriss „das Erscheinungsbild an diesem Teil des Ortsein- und Ausgangs zum Positiven verändern wird“. 

Ob die Freifläche, die in direkter Nachbarschaft zur Schwarzenstein-Brache liegt, dann in die Umgestaltung dieses Areals mit eingebunden wird, wird noch überlegt. Zu weiteren möglichen Ideen über eine Nachnutzung der Bierbach-Flächen äußerte sich der Verwaltungschef zunächst nicht. Bisherige Überlegungen gehen dahin, das Areal wieder als Industriefläche nutzbar zu machen. Ob das aber angesichts der angepeilten Ausweitung des Gewerbegebietes Rosmart eine Option bleibt, ist offen.

Lesen Sie auch:
Stadt muss in Ruine investieren

Das wünschen sich die Bürger für das Areal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare