Abriss an der B236

Bierbach-Brache: Erste Mauern fallen

Bierbach Abriss Industriebrache in Altena
+
Der Abriss der Bierbach-Brache in Altena läuft auf Hochtouren.

Die Bierbach-Brache verschwindet: Die ersten Mauern der früheren Fabrik sind bereits gefallen.

Seit 2015 wurde in der einstigen Fabrik für Verbindungstechnik nicht mehr produziert. Seit 2018 ist die Stadt Eigentümer der Fläche, zu der auch der ein Stück lenneaufwärts liegende Schwarzenstein-Komplex gehört.

Die Grundstücke gehörten einst dem Unternehmer Chafik Itani, der von seinem Sohn ermordet und in der Brache gefunden wurde.

Zukunft der Fläche noch unklar

Es wird Sache des Rates sein, über die neue Nutzung der Flächen zu entscheiden. Neuansiedlung von Industrie, Parkplätze oder gar eine Kleingartenanlage? „Das wird man sehen müssen“, sagte Stadtplaner Roland Balkenhol.

Für eine sogenannte „Mindernutzung“, zum Beispiel Kleingärten, sei das Gelände aber wohl zu teuer. Ein Abbruchunternehmen aus Lünen hatte das einstige Firmengebäude zunächst entkernt und die Baumaterialien getrennt, nun geht es den Mauern an den Kragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare