Biblisches Kindermusical in St. Matthäus

Die Singschule ist vorbereitet: Sonntag wird das Musical ‚„Unterwegs in ein neues Land“ aufgeführt.

ALTENA - Das biblische Kindermusical „Unterwegs in ein neues Land“ führt die Altenaer Singschule am Sonntag, 14. November, um 17 Uhr in der St. Matthäuskirche, Lindenstraße 41, auf. Das Stück wurde 1997 in Düsseldorf komponiert.

In einer Neufassung von 2003 wird es nun in Altena auf die Bühne gebracht. Dabei wirken mehr als 70 Kinder mit. Die 18 Kinder des Sandwichchores der Altenaer Singschule (3. bis 7. Schuljahr) haben das Stück musikalisch und szenisch auf der Singschulfreizeit in den Herbstferien einstudiert. Sie geben dem Volk Israel eine Stimme und schlüpfen in die Rolle von Moses, seiner Mutter, seinen Geschwistern Mirjam und Aaron sowie den Sklaven, die unter der erbarmungslosen Gewaltherrschaft des Pharaos leiden. Sie erwecken den ägyptischen Pharaonenhof zum Leben, in dem auch Mose, der Prinz aufwächst, bis er eines Tages von seiner wirklichen Herkunft erfährt. Erstmals wirken beim Musical 25 Dritt- und Viertklässler der von Maike Lehmkuhl seit den Sommerferien geleiteten Schulchöre der Gemeinschaftsgrundschule Dahle- Evingsen mit. Die Evingser Kinder fliehen mit Moses aus Ägypten und ziehen mit ihm durch das Rote Meer, während ihnen die Reitertruppen des Pharaos, gespielt von den Dahler Schulchorkindern, dicht auf den Fersen sind. Unterstützt wird der Gesang der Altenaer Kinder vom Unterstufenchor des Anne-Frank-Gymnasiums Halver (Leitung: Stefan Lehmkuhl). Musikalisch wirken weiterhin mit: Andrea Waesch (Violine), Lena Klaus (Klarinette) und Stefan Lehmkuhl (Digitalpiano). Die Leitung hat Maike Lehmkuhl. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare