Über 200 frühere Gymnasiasten beim Vorweihnachtstreffen auf dem Bungernplatz

Viele junge BGA-Ehemalige

Weil das Bistro Santos nicht mehr zur Verfügung steht, wurden die Besucher vom Bier-Rondell aus bewirtet. Foto: Hornemann

Altena - Das Bistro Santos steht für das traditionelle Ehemaligentreffen der Burggymnasiasten nicht mehr zur Verfügung - und der Overbeckparkplatz, der im vergangenen Jahr Ausweichstätte war, wird derzeit bebaut. Die Privatinitiative, die sich seither um die Zusammenkunft am 23. Dezember kümmert, fand zum Glück Unterschlupf bei der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft.

Auf deren Bungernplatz waren kurzerhand Bier-Rondell, Zelt und Grill aufgebaut worden und viel Werbung über Facebook tat ihr Übriges, um die früheren Pennäler zusammenzubringen.

„Viele junge Leute hier!“ befanden zum Beispiel Jana, Lea, Linda, Sarah und Alina aus dem 2010er Abitur-Jahrgang. Wie innerhalb der meisten Cliquen, die sich am Bungernplatz wieder trafen, war die Freude groß: „Auch bei uns ist der halbe Freundeskreis nach dem Abi für Studium und Ausbildung fortgezogen. Aber den Kontakt untereinander haben wir nie abreißen lassen“, so die jungen Frauen.

Um Weihnachten im Kreise der Familie feiern zu können oder eben mit Freunden mal wieder um die Häuser zu ziehen, ist für viele frühere Burggymnasiasten die Heimkehr im Dezember obligatorisch. Das Ehemaligentreffen ist eine tolle Gelegenheit, zu erfahren, was aus Schulkollegen geworden ist. „Wir haben schon die ersten Abschlüsse in der Tasche“, war aus dem 2010er Jahrgang zu erfahren.

von Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare