Polizei muss eingreifen

Beziehungsstreit eskaliert auf offener Straße: Altenaer rastet aus

+
Auf Höhe des Aldi- und Getränkemarkts ist der Streit eskaliert.

Altena – Völlig ausgerastet ist ein Altenaer bei einem Streit mit seiner Ex auf offener Straße. Der 33-Jährige wehrte sich so heftig, dass er in Gewahrsam genommen wurde.

Bedrohung, Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Gewaltschutzgesetz: Die Liste der Anzeigen ist beachtlich, die ein 33-Jähriger am Donnerstag in Altena kassiert hat. 

Hintergrund: Ein Streit mit seiner ehemaligen Freundin ist mitten auf der Bahnhofstraße derart eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. Der Deutsch-Pole mit Wohnsitz in Altena stand neben dem Auto seiner ehemaligen Freundin, beide stritten lauthals als die erste Streife eintraf. Der Mann war vor den Wagen seiner Ex gelaufen, um sie zu stoppen. 

"Mann ließ sich überhaupt nicht beruhigen"

„Erst nach Aufforderung der Polizei trat er von dem Wagen weg, ließ sich aber überhaupt nicht beruhigen, schrie auch die Beamten an und beschimpfte sie“, wie die Kreispolizei mitteilt.

Zur Wache wollte der Mann ebenfalls nicht mitkommen, sodass ihm die Beamten Fesseln anlegen wollten. Dagegen sperrte sich der Altenaer so stark, dass die Polizisten Verstärkung anforderten. Ein Beamter wurde bei dem Handgemenge leicht verletzt. 

Ein Arbeitskollege konnte den Mann beruhigen. Bei einer Durchsuchung stellten die Beamten Rückstände von Betäubungsmitteln sicher. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der Altenaer in Gewahrsam genommen. „Während der Fahrt gingen die Beleidigungen und Beschimpfungen weiter“, sagt die Polizei. Daher setzte es eine ganze Reihe von Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare