Besucherrekord: So viele Gäste kamen zum Winter-Spektakulum auf der Burg 

+
Die Burg Altena leuchtet noch bis Ende Dezember in bunten Farben.

Altena – Besucher-Rekord beim Spektakulum! So viele Besucher wie nie genossen die besondere Atmosphäre an drei Tagen auf der Burg. Das hat einen speziellen Grund.

Über großen Zulauf freuten sich die Organisatoren des Winter-Spektakulums auf der Burg Altena: Rund 9700 Besucher kamen an drei Tagen rund um das erste Advents-Wochenende – ein Besucher-Rekord, wie der Märkische Kreis betont. 

Besonders in den Abendstunden füllten sich die beiden Burghöfe, als das orange-goldene „GlanzLicht“ die Feste erstrahlte. Detlef Krüger vom Märkischen Kreis zieht eine rundherum zufriedene Bilanz und kündigte bereits an: „Wir werden auch im nächsten Jahr wieder ein Spektakulum auf der Burg anbieten.“ 

Auch die Museen profitierten: Mehr als 2500 Gäste sahen sich die Dauerausstellung an. Die Illumination „GlanzLicht“ taucht die Burg bis zum 27. Dezember in buntes Licht.

Lesen Sie auch:
So lief das Spektakulum auf der Burg

Winterspektakulum auf der Burg Altena

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare