Bestenehrung am Burg-Gymnasium

+
Die Gewinner des „Big Challenge“-Wettbewerbs mit Lehrerin Nadja Godefroid. ▪

ALTENA ▪ Am Freitag war Ehrungstag im Burggymnasium, BGA. Geehrt wurden zunächst die besten Sportler, die ihre Leistungen während der Bundesjungendspiele am Sporttag unter Beweis gestellt hatten. Diese Ehrung nahm Dirk Solmecke, Sportlehrer des BGA, vor.

Eine Urkunde erhielten die Teilnehmer der Mathe-Olympiade und des Känguru-Wettbewerbs aus den Händen von Werner Reiling.

Patrick Gülker aus der Jahrgangsstufe 10 wurde Bester des Märkischen Kreises und aus der Jahrgangsstufe 9 erhielten Mario Klimke, Andre Kosam und Noah Wolf-Gaer erste Preise.

Robin Schulze aus der Klasse 5a machte der größten Känguru-Sprung, er rechnete 13 Aufgaben nacheinander fehlerfrei und bekam für diese Leistung ein T-Shirt. Eine tolle Leistung, denn an diesem Wettbewerb nahmen deutschlandweit 800 000 Schüler teil, davon waren vom Altenaer Gymnasium 363 Schüler dabei. Weiter ging es mit der Ehrung des besten Teilnehmers des Heureka-Wettbewerbs. Im Bereich „Mensch und Umwelt“ siegte Gideon Hochstein.

Nadja Godefroid zeichnete anschließend die besten Teilnehmer des Big Challenge wettbewerbs aus. Knifflige Fragen im Fach Englisch zu Grammatik, Wortschatz und Landeskunde konnten Leon Kreikebaum (3. Platz), Andre Bergfeld (2. Platz) und Hathiya Muzni (1. Platz) beantworten und erhielten dafür nicht nur ein Diplom, sondern auch ein Lesepaket. „So sehen Sieger aus“, diesen Song hatte die Technik-AG für die Ehrung der Stiftungsträger ausgewählt. Aus zwei Stiftungsfonds erhielten folgende Schüler mit einem besonders guten Notendurchschnitt und positivem Sozialverhalten eine Prämie: Antonia Hammecke, Leoni Gerdes, Jan Teuber, Davut Cebeci, Jule Sophie Junker, Jana Lea Cappellacci, Luisa Bialas, Lena Hempel, Timon Klann, Kira Thal, Jannis Crone, Berit Görlitzer, Luisa Baasner, Gideon Hochstein, Marek Karzel, Malte Herten, Isabella Pinkawa, Jan Wolzenburg, Sophia Cramer, Andre Kosak, Jolina Ossenberg-Engels, Sophie Hollstein, Maximilian Haßler, Nathalie Hermens, Florian Wendt, Katharina Kisker, Karsten Krause und Ricarda Schürmann.

Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper gratulierte und erwähnte lobend, dass die Jungen im Verhältnis zu den Vorjahren stark aufgeholt hätten. Im Jahr 2006 gehörten nur vier Jungen, aber 23 Mädchen zu den Schulbesten. ▪ sis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare