Finanzamt Altena

Besserer Service im Finanzamt

+
Im Moment ist nicht viel los im neuen Wartebereich des Finanzamtes. Besonders viel Kundenfrequenz verzeichnet die Behörde zwischen März und Mai, wenn die Einkommenssteuererklärungen fällig werden.

Altena - Im Moment ist nicht viel los im neuen Bürgerbüro des Finanzamtes. Richtig rund gehe es dort von März bis Mai, prophezeit Behördenchefin Susanne Schmidt-Kraepelin. 

Dann sind die Einkommenssteuererklärungen fällig. Ein großer Teil der Steuerpflichtigen übermittele seine Daten elektronisch, weiß Friedo Vorderbrück. Aber es gebe eben auch die, die ihre Unterlagen noch persönlich vorbeibrächten. 

„Und die wollen die dann oft nicht einfach in den Briefkasten werfen, sondern jemandem übergeben, der einen Blick drauf wirft", berichtet Schmidt-Kraeplin aus ihrer Erfahrung. Hinzu kämen Bürger, die eine persönliche Beratung bräuchten. Einigen Aufwand verursachen nach Mitteilung der Behördenleiterin im Moment Flüchtlinge, die Arbeit gefunden haben und deshalb eine Steuernummer und derlei mehr benötigten. 

Andere Kunden kämen, um sich für das kommende Jahr Freibeträge eintragen zu lassen. Bisher mussten Besucher des Finanzamtes in dem mehrstöckigen Behördengebäude am Winkelsen den für ihr Anliegen zuständigen Sachbearbeiter suchen. Jetzt wenden sie sich ans Bürgerbüro, das man im Erdgeschoss direkt neben dem Eingang findet. 

Wie im Straßenverkehrsamt: Nummer am Automat ziehen und aufgerufen werden

Weil zurzeit wenig Publikumsverkehr herrscht, ist der Empfangsbereich verwaist, was manchmal für Irritationen sorgt. Und so wird’s gemacht: Im Wartebereich hängt ein Automat, an dem man eine Nummer zieht. Gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter in den dahinter liegen Büros eine Mitteilung und können den Kunden über eine elektronische Anzeige in ihr Büro bitten – im Grunde also das System, das man auch aus den Straßenverkehrsämtern kennt. 

Um das Bürgerbüro realisieren zu können, wurde am Winkelsen drei Monate lang umgebaut. Entstanden sind dabei ein freundlicher Wartebereich und auch für Rollstuhlfahrer geeignete Besuchertoiletten, ein Empfang und mehrere Büros, in denen Steuererklärungen, Anträge auf Lohnsteuerermäßigung, Nichtveranlagung, Vorauszahlung, Einsprüche und derlei mehr entgegengenommen werden. 

Die neue Servicestelle hat folgende Öffnungszeiten: Montag 8 bis 17 Uhr, Dienstag und Mittwoch 8 bis 12 Uhr und Donnerstag 7.30 bis 12 Uhr. Das Finanzamt Altena sei eines der letzten gewesen, das noch nicht über ein Bürgerbüro verfügt habe, sagte Susanne Schmidt-Kraepelin gestern bei der Vorstellung der neuen Räume.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare