1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Bekannte Nachrodter Siedlung: Künstlerin Inge Voss malt kleines Paradies

Erstellt:

Von: Jona Wiechowski

Kommentare

Künstlerin Inge Voss und Aykut Aggül, Organisator der „Tag des offenen Denkmals“-Veranstaltung Mitte September in der Langenstück-Siedlung.
Künstlerin Inge Voss und Aykut Aggül, Organisator der „Tag des offenen Denkmals“-Veranstaltung Mitte September in der Langenstück-Siedlung. © Wiechowski, Jona

Die Altenaer Künstlerin Inge Voss hat die Nachrodt-Wiblingwerde Langenstück-Siedlung gemalt. Eine Sache ist ihr von ihrem Besuch besonders in Erinnerung geblieben.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Eigentlich sollte es eine große Ausstellung mit vielen Werken geben bei der Veranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“, die in der Nachbargemeinde Nachrodt-Wiblingwerde mit bunten Lichtern und viel Programm in der Werkssiedlung Langenstück gefeiert wurde. Doch der Regen machte zumindest diesem Programmpunkt vor gut einem Monat einen Strich durch die Rechnung. Zu sehen geben soll es „Ein kleines Paradies“ von Inge Voss jetzt trotzdem.

Die Entstehungsgeschichte des Werkes ist besonders. Aykut Aggül, fraktionsloser Ratsherr in Nachrodt-Wiblingwerde und Organisator des Denkmalfestes, hatte die Altenear Künstlerin an einem Sonntag zur Siedlung eingeladen. „Das ist ein kleines Paradies“, beschreibt sie ihre Eindrücke. In Erinnerung geblieben seien ihr vor allem die großen Gärten hinter den Häusern, in denen durchaus interessante Dinge wachsen – Walnussbäume, Feigen, Haselnüsse.

Erst, so erzählt Voss, habe sie gar kein Bild zur Siedlung malen wollen. Denn: „Sonst male ich eher Abstraktes.“ Sagt’s und zeigt auf bunte Sonnenblumen-Bilder, die in ihrem Schaufenster hängen. Doch die Faszination für die Siedlung ließ sie nicht los – und so habe sie es doch versucht, arbeitete mit Marmormehl für eine brüchige Oberfläche und verwendete Acrylfarbe.

„Es ist ein Unikat für sich“, schwärmt Aggül. Die Siedlung kennt er bestens, findet in dem Bild Teile der Ebertstraße, aber beispielsweise auch der Niemöllerstraße wieder. Auf der rechten Seite des Bildes hat Voss Zahnräder und Uhren eingearbeitet, die für die harte Arbeit stehen. In den Jahren 1904 bis 1913 hatte die Phoenix AG für Bergbau und Hüttenbetrieb die Arbeitersiedlung mit ihren prägnanten Gebäuden gebaut.

Wer genau hinsieht, findet in dem Langenstück-Werk von Inge Voss viele kleine Details. Entstanden ist das Werk über Wochen, wie die Künstlerin erzählt.
Wer genau hinsieht, findet in dem Langenstück-Werk von Inge Voss viele kleine Details. Entstanden ist das Werk über Wochen, wie die Künstlerin erzählt. © Wiechowski, Jona

Entstanden ist das Bild über mehrere Wochen, erklärt Voss. Gemalt habe sie es aber nicht am Stück, sondern immer mal wieder ein bisschen. „Es hat mir viel Spaß gemacht“, sagt sie mit Blick auf die Details.

Begutachtet werden kann das Werk im Schaufenster der Künstlerin an der Lennestraße 47. Ausgestellt werden soll es zudem beim Nachrodter Weihnachtsmarkt, der am ersten Adventswochenende, 26. und 27. November, in der und rund um die Sekundarschule am Holensiepen stattfindet. Voss würde sich freuen, wenn das Bild bald ein neues Zuhause finden würde – vielleicht sogar in der Siedlung. Wer Interesse hat, kann sich bei ihr unter der E-Mailadresse voss.berti@web.de melden.

Wie berichtet, gibt es bereits erste Überlegungen, den „Tag des offenen Denkmals“ in der Langenstück-Siedlung im kommenden Jahr in der dann dritten Auflage zu veranstalten. Aykut Aggül sprach auf Nachfrage der Redaktion zuletzt von einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent, dass es eine Wiederholung geben würde, wobei die finale Entscheidung im kommenden Frühjahr getroffen werden soll. Sollte das so kommen, dann soll es – bei hoffentlich bestem Wetter – auch die Kunstausstellung geben, die in diesem Jahr wegen Regens ausfallen musste.

Der Tag des offenen Denkmals war Mitte vergangenen Monats zum zweiten Mal in der Langenstück-Siedlung an den Start gegangen – erstmals über zwei Tage. Startete das Event am Samstag noch ein bisschen regnerisch, war der Abend mit Liveband, Feuershow, Stelzenläuferin und natürlich den beleuchteten Häusern sehr gut besucht. Am Sonntag hatte sich das Wetter richtig gut gehalten; es war ordentlich was los.

Auch interessant

Kommentare