Baustelle blockiert Bäckerei: Putzen gegen den Leerlauf

+
Der Rückstau blockiert Parkplätze vor der Bäckerei, im Laden ist nicht viel zu tun.

ALTENA ▪ „Ich wünsch’ mir, uns hätte ’mal jemand informiert“, ärgert sich Christiane Hahne. Für die Mitinhaberin der Bäckerei Axel Beul an der Bahnhofsstraße ist die Sanierung der B 236 ein großes Ärgernis.

Denn statt Kunden, stehen vor ihrem Geschäft zurzeit Autos vor der Ampel Schlange und blockieren Parkplätze vor der Bäckerei.

Durch den Rückstau ist der kleine Betrieb für Autofahrer kaum zu erreichen. Und selbst wenn man einen Parkplatz ergattert, ist es schwer sich wieder in den Verkehr einzuordnen. „Wir haben 40 Prozent Kundeneinbuße“, stellt Hahne fest. Eine Zahl, die für kleine Betriebe, wie die Bäckerei „eigentlich tödlich“ ist.

Enorme Einbußen

Schon vor drei Jahren sah sich der Betrieb mit enormen Umsatzeinbußen konfrontiert. Schuld daran, waren damals die Baumaßnahmen rund um die Errichtung des Gustav-Selve-Kreisels. „Da war es so schlimm, da mussten wir Mittags schließen“, erinnert sich Hahne. Jetzt gehe es wieder von vorne los. „Aufatmen kann man nicht“, weiß sie. Hahne denkt, dass die Kunden von den vielen Hinweisschildern abgelenkt werden. Gleich drei Stück stehen zusätzlich zur Ampel vor ihrem Geschäft. „Man überlegt sich den Weg halt zweimal“, stellt sie fest.

Ärgerlich sind für die Bäckerei aber auch Lärm und schlechte Luft. „Das ständige Tuten nervt schon“, wissen Hahne und ihre Mitarbeiter aus Erfahrung.

Straßen.NRW hat nicht informiert

Das größte Problem sieht die Bäckereibesitzerin jedoch in der mangelnden Information. „Wir wissen gar nicht wie lange das Ganze dauern soll. Alles was wir wissen, wissen wir auch nur aus der Zeitung“, ärgert sich Hahne. Offenbar ein Versäumnis von Straßenbau.NRW.

So setzt die Stadt Altena auf mehr Transparenz und Information. Bei geplanten baulichen Veränderungen werden die Anwohner in einer Versammlung über die Baumaßnahmen informiert. Der Name des Bauleiters wird ihnen ebenso mitgeteilt, wie eine Kontaktadresse für Rückfragen. Die Bäckerei Beul allerdings tappt, genauso wie die Anwohner der Bahnhofstraße, im Dunkeln. Dabei wäre ein Zeitplan für den Betrieb durchaus hilfreich, denn kritisch wird es für die Bäckerei nochmal, wenn der Abschnitt zwischen Dursty-Parkplatz und Gustav-Selve-Kreisel saniert wird.

„Blöd“, so der kurze Kommentar von Hahne wäre das, denn „dann können wir im Prinzip gleich für die Zeit schließen.“

Putzen heißt die Devise

Momentan greift sie allerdings noch zu anderen Maßnahmen. Putzen heißt die Devise. „So können wir Leerlauf am sinnvollsten überbrücken“, sagt die Mitinhaberin.

Auch die Kunden ärgern sich über die Baustelle. „Die Leute wollen hier einkaufen, aber es geht nicht“, stellt eine Stammkundin fest. Sie versucht jedoch trotzdem zu kommen: „Man dreht dann halt mal eine Runde.“ ▪ Carolin Hüppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare