Sorge um die Buskinder vom Breitenhagen

+
Vier Schulkinder aus der Rahmede hatten das Nachsehen, als ihr Bus nicht an der vertrauten Haltestelle hielt. ▪

ALTENA ▪ Böse Überraschung am ersten Schultag: Wie mehrfach im Vorfeld des Schulstartes eingeübt, wollten I-Dötzchen aus der Rahmede mit der MVG-Linie 237 zu ihrer Grundschule am Breitenhagen direkt durchfahren. Doch der Bus hielt nicht an der vertrauten Stelle in Altroggenrahmede, die Kinder hatten das Nachsehen.

Bereits im Vorfeld der Einschulung war Rektor Jörg Schlüter damit konfrontiert worden, dass es offenbar keine direkte Bus-Verbindung mehr zu seiner Schule gäbe und hatte den Kontakt zur MVG gesucht. Vergeblich. Erst eine Nachfrage unserer Zeitung scheint das Problem, noch bevor es wirklich relevant wird, aufzulösen.

Wie Jochen Sulies, Pressesprecher der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) sagte, zwingt eine Baustelle in Altroggenrahmede die Busfahrer dazu, aktuell erst an den Haltestellen „Zum Hohle“ und „Oberer Kirchweg“ anhalten zu können. „Von dort geht es weiterhin mit der 237 direkt und ohne Umsteigen zum Breitenhagen.“

Die betroffenen Kinder und ihre Eltern aus der Rahmede hatten sich nicht anders zu helfen gewusst, als mit der MVG-Linie 37 zu fahren und „Am Steinbruch“ in die Linie 38 umzusteigen. Problem: Die Grundschüler – betroffen sind auch weitere Kinder der zweiten und folgenden Klassen – müssten dafür stets die viel befahrene Rahmedestraße überqueren, was besondere Gefahren birgt. Weil die Grundschule am Breitenhagen in ihrem Schulprogramm einen „sanften Schulbeginn“ festgeschrieben hat, müssen Erstklässler auch nicht immer zur ersten Stunde im Schulgebäude sein, oftmals beginnt der Unterricht erst zur zweiten Stunde. Das hätte zur Folge, dass die Kinder dann garantiert auf sich alleine gestellt wären, wenn die Eltern berufstätig sind.

Jörg Schlüter war erfreut, diese Wendung durch unsere Zeitung zu erfahren und nahm noch gestern Kontakt zur MVG auf.

Die hat aber in Sachen Schule noch eine weitere „Baustelle“. Weil die Sekundarschule in Nachrodt viele Buskinder hat, wurde der Busverkehr in Richtung Lüdenscheid, zum Beispiel zur dortigen Gesamtschule, mit der Linie 249 ausgedünnt. Betroffen sind Kinder des Drescheider Berges. Die müssen künftig mehr Zeit investieren, weil sie auf ihrem Schulweg umsteigen müssen. Stefan Hegerich, MVG: „Die Linie 237, die bis zum letzten Schuljahr ab Markaner ZOB nach Lüdenscheid, Wehberg Wendestelle fuhr, verkehrt nun mehr ab Breitenhagen Schule nach Lüdenscheid. Alternativ bleibt die Verbindung mit der Linie S1 oder mit Umstieg aus der 38 an der Haltestelle ,Am Ziegenberg’ zur Linie 237.“ ▪ Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare