So unterstützen Bürger den Friedhof in Evingsen

+
Die Baumpaten

Altena –Der Aufruf war erfolgreich: Die Kirchengemeinde Evingsen hat Baumpaten gesucht - und viele gefunden. Doch ein paar Bäume ohne Paten gibt es noch.

Viele neue Baumpaten der Evangelischen Kirchengemeinde Evingsen haben sich getroffen. Denn der Aufruf der Gemeinde war ein großer Erfolg: 23 Menschen haben sich schon als Baumpate gemeldet. Unter der sogenannten „Lindenallee“, in der schon viele Bäume einen Paten haben, bedankte sich Pfarrer Uwe Krause für die Bereitschaft, den Friedhof und die damit verbundene Pflege durch eine Patenschaft zu unterstützen. 

Er wies darauf hin, dass ein dörflicher Friedhof – anders als viele städtische Friedhöfe – , ein Ort der Gemeinschaft sei. „Ein Platz der Stille im Dorf, an welchem man gedenken kann, trauern oder Trauer teilen kann. Ein Ort der Generationen verbindet, an dem man sich begegnet“, sagte Krause. 

Bedingt durch die sich veränderte Friedhofs- und Begräbniskultur verändere sich auch das Erscheinungsbild dieser Orte. „So ist es umso schöner, dass sich Menschen finden, denen dies am Herzen liegt und die den Erhalt und die Gestaltung mit einer Patenschaft oder auch einer zweckgebundenen Spende unterstützen. Die Gemeindeglieder kümmern sich um den Erhalt einer wichtigen Stätte im Dorf“, sagte der Pfarrer. 

Weitere Paten sind willkommen. Denn sechs Bäume haben noch keinen Unterstützer. Interessierte können sich im Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Evingsen unter der Telefonnummer 02352/71487 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare