Baum stürzt auf Straße und trifft Auto

Nach sechs Stunden Vollsperrung: Verbindungsstraße im MK wieder frei

Nach dem Sturz des Baums auf ein Auto lagen auf dem Abschnitt der Rahmedestraße Äste und Rinde so weit das Auge reichte.
+
Nach dem Sturz des Baums auf ein Auto lagen auf dem Abschnitt der Rahmedestraße Äste und Rinde so weit das Auge reicht.

Die Rahmedestraße in Altena war am Sonntag bis in den Abend voll gesperrt: Ein größerer Baum war dort auf die Fahrbahn gestürzt - direkt auf ein fahrendes Auto. Mitarbeiter eines Forstunternehmens räumten die Straße frei. Auch der Busverkehr war betroffen.

Update vom Sonntag, 25. April, 21.47 Uhr: Die Rahmedestraße ist wieder befahrbar. Die Aufräumarbeiten nach dem Sturz eines Baums auf ein Auto dauerten laut Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch bis etwa 19.30 Uhr am Sonntagabend an.

Update vom Sonntag, 25. April, 17.40 Uhr: Die Rahmedestraße bleibt weiterhin voll gesperrt. Ein Forstunternehmen aus Werdohl räumt aktuell den Baum und die weiteren Teile von der Straße. Zudem zeigte die Begutachtung eines Baumspezialisten vor Ort, dass weitere Bäume und Äste aus dem Hang auf die Straße zu fallen drohen.

Auch sie müssen entfernt werden. Auch das Technische Hilfswerk ist im Einsatz. Ebenso weiterhin zwei Kräfte des Ordnungsamts und Retter der Feuerwehr.

Busverkehr: Ausfälle und Verspätungen

Die Feuerwehr im Einsatz auf der Rahmedestraße: Dort war ein Baum auf ein fahrendes Auto gekracht.

Zwischendurch komme es immer wieder mal zu kleineren Rückstaus, sagt Feuerwehr-Sprecher Patrick Slatosch. Wann die Rahmedestraße wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, ist noch unklar. Slatosch schätzt nicht vor 19 Uhr. Geplant ist jedoch, dass sie noch am Sonntag wieder befahrbar ist - „im späteren Verlauf des Abends“, wenn alle Arbeiten erledigt sind.

Auch die MVG hat auf die Vollsperrung reagiert: Die Linie 37 verkehrt aktuell ab der Haltestelle Lindenstraße über die B236 bis Werdohl, den Höhenweg und Rosmart zur Haltestelle Mühlenrahmede und umgekehrt. Die Haltestellen Ardeyweg bis Lüdenscheider Straße entfallen.

Baum verfehlt Autofahrer nur knapp

Die Linie 38 fährt nur bis Bungern. Die Haltestellen Lüdenscheider Straße bis Memeler Straße entfallen in beide Richtungen.

Erstmeldung von Sonntag, 25. April, 14.48 Uhr: Großes Glück hatte der Fahrer eines VW Polos: Als er gegen 13.40 Uhr auf der Rahmedestraße in Altena unterwegs war, krachte plötzlich ein größerer Baum auf die Fahrbahn - und traf sein Auto. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt, wie Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch sagt.

Baum reißt weitere Äste mit sich

Die Einsatzkräfte - rund 20 Retter der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Rahmedetal - wurden um 13.45 Uhr alarmiert. Derzeit ist die Rahmedestraße in beide Richtungen voll gesperrt. „Das Ordnungsamt wurde hinzugerufen. Wir müssen prüfen, wie wir den Baum beseitigen und wann wir die Straße wieder freigeben können“, sagt Slatosch.

Der Baum mit einem Stammdurchmesser von rund 60 Zentimetern war an der Böschung in Höhe der Bushaltestelle Kronprinz abgebrochen, auf die Straße gestürzt und hatte Teile weiterer Bäume mit sich gerissen. Die ganze Straße war voll von Ästen.

Wir berichten aktuell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare