Kampf den Stolperfallen: Hier bereitet der Bauhof den Fußgängern den Weg

+
Die Gehweg-Platten verlegen Bauhof-Vorarbeiter Jürgen Heinze (l.) und sein Kollege Thomas Hennecke an der Lindscheidstraße neu.

Altena – Gebrochene Platten, unebene Kanten und mehr: Auf manchen Gehwegen wird's gefährlich. Nun rückt der Bauhof an und beseitigt Stolperfallen.

„Es kommt schon häufiger vor, dass Platten brechen, und mancher gepflasterter Gehweg setzt sich mit der Zeit. Das kann dann schon für Probleme sorgen.“ Für Volker Richter, den Chef des städtischen Baubetriebshofes, ist das aber „normaler Arbeitsalltag“.

Jetzt schickte er ein Team mit Vorarbeiter Jürgen Heinze und dessen Kollegen Thomas Hennecke an die Lindscheidstraße. Dort, entlang der Lenne, haben sich zwischen Markaner und Kreisel am Pragpaul deutlich sichtbar Bürgersteig-Platten gesetzt. 

Tipps der Bürger gefragt

"So etwas fällt uns natürlich auf, weil wir die Pflasterflächen in der Stadt regelmäßig im Auge haben“, sagt Richter. Der Bauhof sei darüber hinaus aber auch auf Bürger angewiesen, die auf solche Stolperfallen hinweisen würden. „Eine Reparatur erfolgt dann zeitnah, je nach Ausmaß des Schadens.“ 

Ob der einige hundert Meter lange Fußweg entlang der Lenne an dieser Stelle aber komplett aufgenommen, neu unterfüttert und Platte für Platte wieder eingepasst werden muss, werde sich aber noch zeigen. Zunächst sei geplant, „die gröbsten Unebenheiten zu beseitigen. Es soll nicht zu Unfällen kommen“, sagt Richter. „Viele nutzen diese Strecke zum Lauftraining."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare