Baugesellschaft nutzt jetzt auch Wikipedia

+
Joachim Effertz an seinem Schreibtisch. Auf seinem Computerbildschirm ist der jetzt ans Netz gegangene Wikipedia-Artikel über die Altenaer Baugesellschaft zu sehen.

ALTENA - Sie ist das fünftälteste Wohnungsunternehmen in ganz Deutschland, in Nordrhein-Westfalen hat sie als älteste Einrichtung ihrer Branche sogar ein Alleinstellungsmerkmal – die Altenaer Baugesellschaft kann auf eine inzwischen 143-jährige Geschichte zurückblicken, an deren Wiege mit Gustav Selve einer der bis heute bekanntesten Altenaer Bürger stand.

Doch wer weiß das außerhalb der Burgstadt? Wer erfährt, wie die Baugesellschaft auf aktuelle Entwicklungen, etwa in der Einwohnerzahl, reagiert? Das Internet ist ein nicht zu unterschätzendes Medium von hoher Reichweite. Natürlich gibt es längst eine eigene Homepage, auf der das Unternehmen sich und seine Leistungen vorstellt. Aber so ganz vollständig ist eine Präsenz im weltweiten Datennetz doch erst, wenn sich ein Eintrag im wohl bedeutendsten Web-Lexikon findet, das heute existiert. Die Rede ist vom Portal Wikipedia. Baugesellschaft-Vorstand Joachim Effertz hat jetzt einen ausführlichen Beitrag über Geschichte und Gegenwart der ABG auf den Seiten von Wikipedia in Auftrag gegeben. Verfasst von einem Altenaer Journalisten, ist er seit Freitag weltweit abrufbar. Effertz war der Meinung, dass seine Gesellschaft in diesem wichtigen Web-Nachschlagewerk ganz einfach noch fehlte: „Früher war es vor allem der Griff zum Lexikon. Heute ist es vielfach Wikipedia, wenn man eine Begriffserklärung sucht“.

Wichtigste Quelle für den Eintrag war sicherlich die Festschrift zum 125-jährigen Bestehen im Jahr 1995. Aktuelle Informationen über alles, was seitdem geschehen ist, wurden den Geschäfts- und Lageberichten der einzelnen Jahre entnommen. Als Effertz einige Zeit vor der Veröffentlichung den Entwurf des Eintrags vorgelegt bekam, sei das eine interessante Erfahrung gewesen: „Ich habe das ratz-fatz durchgelesen. Das ist die gesamte Geschichte des Unternehmen auf einen Blick.“ Effertz betont, dass man bei der Konzeption des Beitrages Wert darauf gelegt habe, kein werbliches Übergewicht zu schaffen. Es gehe hier mehr um das Image der Baugesellschaft.

Die Präsenz der Burgstadt in der Wikipedia-Welt ist im übrigen durchaus vielfältig. Sehr umfangreich um mit vielen Links und weiterführenden Informationen versehen ist zum Beispiel auch der Eintrag über die Stadt selbst, das öffentliche Leben und Persönlichkeiten. Dazu zählt auch eine Liste von 26 bekannten „Söhnen und Töchtern“ der Stadt, wobei zu jedem Namen Informationen zum Lebenslauf aufrufbar sind.

Eine umfassendere Aktualisierung der Altena-Informationen hat es offenbar im Jahr 2011 gegeben. Da hatten sich – es war das Jahr des zehnjährigen Bestehens von Wikipedia – eine Gruppe von freiwilligen Helfern und Autoren des Internet-Lexikons im Gasthof „Pilling“ getroffen. Die Zahl dieser Mitwirkenden wird auf weltweit 100 000 geschätzt.

Davon zu unterscheiden sind professionell arbeitende Agenturen, die mittlerweile ihre Dienste zum Verfassen eines Wikipedia-Eintrages anbieten. Kontrollmechanismen der Plattform sollen ein Ausnutzen des freien Zugangs zu werblichen Zwecken jedoch verhindern.

von Thomas Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare